HOME

"Baby Schimmerlos": Klatschreporter Michael Graeter verhaftet

Er lieferte die Vorlage für den Klatschkolumnist "Baby Schimmerlos" aus der TV-Serie "Kir Royal", nun bestimmt Michael Graeter selbst die Schlagzeilen. Der Societyreporter wurde in Zürich verhaftet.

Von Björn Scheele

Er kennt das Gefühl, ganz vorne auf der Zeitung zu prangen, doch diesmal ist Michael Graeter selbst der Aufmacher. Wer in München am Klatsch-Dschungel der Zeitungen vorbeihuschte, dem grinste Graeter ins Gesicht. Denn Michael Graeter, der lauteste Klatscher unter den Kolumnisten wurde in Zürich verhaftet. Der 65-Jährige hat gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Drei Zivilbeamte der Züricher Kantonspolizei vollstreckten um sechs Uhr morgens einen europäischen Haftbefehl.

Schon im April 2007 beantragte die Staatsanwaltschaft München diesen Haftbefehl und die Auslieferung. Jetzt sitzt er in Abschiebehaft. Wann er in München eintrifft, ist noch ungewiss. Der Kolumnist und Medienstar war am 13.3.2002 vom Amtsgericht München wegen Insolvenzverschleppung, Bankrotts und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verurteilt worden.

Vornehm auch beim Gang in den Knast

Graeter beherrschte über Jahrzehnte den Tratsch der deutschen Boulevard-Blätter. In der "Münchner Abendzeitung", der "Bild", "Bunten" oder "Neuen Revue" garnierte er die High Society mit einem Schuss Ironie. Das echte Baby Schimmerlos aus der Erfolgsserie Kir Royal, lebte als schreibender Star unter Stars. Graeter war nicht nur der Reporter auf dem roten Teppich - er gehörte mit zur oberen Klasse.

Neben seiner Arbeit als Schreiber baute er sich ein zweites Standbein auf. Doch mit seiner Café-Kette Extrablatt in München und Berlin und der Aeroport Filmtheater GmbH verkalkulierte er sich als Unternehmer. Damit begann der Abstieg des Gesellschaftsreporters. 1998 schlossen die Caféhäuser. Der Burda-Verlag kündigte 2001 den Vertrag mit Graeter.

Seit 2006 lebte Michael Graeter in Zürich und arbeitete dort für einen privaten Radiosender als Societyreporter. Er logierte im Drei-Sterne-Hotel Tivoli, in dem er gestern verhaftet wurde. Bis zum Schluss stilvoll, verlangte Graeter, nicht im Pyjama abgeführt zu werden, so die "Bild-Zeitung". In Anzug und Krawatte verließ Baby Schimmerlos die Freiheit. Statt rotem Teppich und Schampusdusche wird es jetzt wohl Betonboden und Knastkantine geben. Dennoch, die Seiten der Klatschblätter wird er weiter füllen - nur nicht selbst geschrieben.