VG-Wort Pixel

Streamingdienst "Wir kennen die volle Wahrheit": Netflix gießt mit neuem "Harry & Meghan"-Trailer weiter Öl ins Feuer

Trailer Meghan Harry
Sehen Sie im Video: Dokumentation über die Royals - Der neue Meghan und Harry Netflix-Trailer.
Mehr
Diese 60 Sekunden haben es in sich: Netflix hat einen zweiten Trailer über die bevorstehende Doku "Harry & Meghan" veröffentlicht. Die Bilder lassen wenig Zweifel daran, dass die Sussexes auf Konfrontationskurs mit dem Palast gehen.

"Niemand sieht, was hinter verschlossenen Türen passiert": Mit dem in der vergangenen Woche gelaunchten ersten Trailer zur bevorstehenden Netflix-Doku "Harry & Meghan" hat der Streaminganbieter großes Interesse geweckt. Der gut 60-sekündige Clip wurde in den ersten fünf Tagen mehr als 4,5 Millionen Mal abgerufen. Gleichzeitig wurde der Inhalt kontrovers diskutiert: Insbesondere die britische Boulevardpresse fasste die Veröffentlichung als Kriegserklärung an das Königshaus auf. Insbesondere der Zeitpunkt stieß auf Kritik: Thronfolger Prinz William und seine Ehefrau Kate befanden sich gerade auf USA-Reise. Und die hübschen PR-Schlagzeilen wurden plötzlich von Spekulationen überlagert, was denn Düsteres hinter den Türen des Palastes abspielt.

Nun hat Netflix einen zweiten Trailer hinterhergeschoben. Der wird, soviel lässt sich schon jetzt sagen, wenig dazu beitragen, die überhitzte Debatte zu beruhigen. Zu Beginn sitzt der jüngste Sohn von Prinz Charles im Auto und räsoniert: Es sei hart zurückzublicken und sich zu vergegenwärtigen, was wirklich passiert sei. Dann folgt im Zeitraffer die Geschichte von Meghan und Harry und ihrem Auf- und Abstieg in der Gunst der öffentlichen Meinung. 

Harry und Meghan geben dem Königshaus die Schuld

Erst von den Medien hochgejubelt - es sind Bilder euphorischer Menschenmassen zu sehen, die dem Paar zujubeln und die insbesondere Meghan zu Füßen liegen. Und dann der steile Fall. Für den, der kurze Zusammenschnitt lässt keinen Zweifel daran, dass die Sussexes der königlichen Familie die Schuld geben. Geschichten seien geleakt worden. Es ist sogar von einem "Krieg gegen Meghan" die Rede. Es gehe um Hass und Rassismus, sagt ein Kommentator. Harry selbst spricht von einem "schmutzigen Spiel". 

Und dann kommt der obligatorische Diana-Vergleich: Zu Bildern der 1997 verstorbenen Prinzessin spricht ihr jüngster Sohn über den "Schmerz und das Leiden von Frauen, die in die Institution heiraten". Gemeint ist die Krone. Er wollte nicht, dass sich Geschichte wiederhole, sagt Harry.  Was er dann sagt, klingt wie eine Drohung: "Niemand kennt die volle Wahrheit. Wir kennen die volle Wahrheit."

Dann sind die 60 Sekunden auch schon vorbei. Mehr braucht es nicht, um das maximale Interesse anzuheizen. Jetzt fehlt nur noch eine Information, die Netflix bislang geheim gehalten hat: das Startdatum. Die Doku wird an zwei Donnerstagen ausgestrahlt: am 8. und am 15. Dezember. Maximales Interesse dürfte garantiert sein.

Mehr zum Thema

Newsticker