VG-Wort Pixel

Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall "Sex and the City" ohne Samantha: Das steckt hinter dem Streit der Serienstars

"Sex and the City"
"Sex and the City": Sarah Jessica Parker, Kristin Davis, Kim Cattrall und Cynthia Nixon (v.l.)
© a75 / Picture Alliance
"Sex and the City" wird neu aufgelegt, das haben Sarah Jessica Parker und Co. am Sonntag verkündet. Fehlen wird jedoch Kim Cattrall alias Samantha Jones. Die Gründe reichen weit in die Vergangenheit.

"Sex and the City", die Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer, wird neu aufgelegt. HBO Max werde mit der Serie "And Just Like That" ein neues Kapitel basierend auf dem Buch "Sex and the City" und der Original-TV-Serie produzieren, gab der Warner-Streamingdienst am Sonntag bekannt. Sarah Jessica Parker  (Carrie Bradshaw) Cynthia Nixon (Miranda Hobbes) und Kristin Davis (Charlotte York) sind als Hauptdarstellerinnen und als ausführende Produzentinnen an Bord. Doch eine fehlt: Kim Cattrall, die in der Originalserie die vierte Freundin, Samantha Jones, spielt. 

"Sex and the City" ohne Samantha Jones

Die Fans dürfte das traurig stimmen, überraschend ist es allerdings nicht. Denn Kim Cattrall und die anderen Frauen, besonders Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker, sind sich nicht wohlgesonnen. Von Freundschaft war hinter den Kulissen keine Spur. Den traurigen Höhepunkt erlebte der Streit unter den ehemaligen Kolleginnen vor fast genau zwei Jahren: Nach dem Tod ihres Bruders sah sich Kim Cattrall gezwungen, öffentlich zu ihrer Serienkollegin Sarah Jessica Parker Stellung zu beziehen. Denn die hatte Cattrall auf Instagram ihr Beileid bekundet.

"Ich brauche weder deine Liebe, noch deine Unterstützung in dieser schweren Zeit, Sarah Jessica Parker", antwortete Cattrall ebenfalls auf Instagram und nannte Parker eine Heuchlerin. "Du bist nicht meine Familie. Du bist nicht meine Freundin", schrieb die 64-Jährige damals auf der Plattform.

Seit Jahren Streit zwischen Kim Cattrall und den anderen Stars

Das öffentliche Zerwürfnis war allerdings nur das Resultat einer jahrelangen Feindschaft. Seit Jahren halten sich hartnäckig Gerüchte, die beiden Frauen wären aufgrund ihres Divengehabes schon am Set aneinandergeraten. Wie die Zeitung "New York Post" im Herbst 2017 berichtete, habe der Zickenkrieg zwischen Parker und Cattrall die Dreharbeiten bestimmt. Abseits der gemeinsamen Szenen hätten Parker, Nixon und Davis oft kein Wort mit Cattrall gewechselt. Stattdessen hätten sie zu dritt Mittag gegessen, während die Darstellerin von Samantha Jones alleine - und oft weinend - in ihrem Wohnwagen gesessen hätte. Während der Dreharbeiten, die außerhalb New Yorks stattfanden, sollen sie in unterschiedlichen Hotels übernachtet haben. In Atlantic City, wo sich mehrere Episoden der fünften Staffel abspielten, mietete Parker sogar eine Villa für sich und ihre zwei Lieblingskolleginnen, während Cattrall in einem Hotel unterkam. 

Dass Cattrall nie wieder für "Sex and the City" vor der Kamera stehen würde, hat sie oft betont. Nun ist es soweit: Eine Neuauflage ohne die beliebte Samantha ist auf dem Weg. 

Verwendete Quelle: "New York Post" / DPA

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker