VG-Wort Pixel

Netflix-Serie "Es macht mich so wütend": Freundin von Queen Elizabeth II. ätzt gegen "The Crown"

"The Crown"
Imelda Staunton spielt in der fünften Staffel von "The Crown" Queen Elizabeth II.
© Netflix
Noch keine Staffel von "The Crown" hat so für Furore gesorgt wie die fünfte. Warum sie die Serie sogar wütend macht, hat jetzt eine enge Freundin der verstorbenen Queen verraten. 

Von der umstrittenen Besetzung bis hin zu den behandelten Themen – die fünfte Staffel der Netflix-Serie "The Crown" kommt nicht bei allen gut an. Manche macht die Royal-Serie sogar richtig wütend. 

"The Crown": Queen-Vertraute wütend über Darstellung

Lady Anne Glenconner war selbst Teil der Krönung von Queen Elizabeth II. 1953, später Hofdame und eine enge Vertraute der verstorbenen Prinzessin Margaret. In der BBC 4-Sendung "Woman's Hour" ließ sie sich kürzlich über "The Crown" aus. Sie bezeichnete die Serie dort als "völlige Fantasie" und sagte, sie sei  "so unfair gegenüber den Mitgliedern der königlichen Familie". "Es ist so ärgerlich. Ich schaue mir 'The Crown' nicht mehr an, weil es mich einfach so wütend macht", erklärte sie. 

Besonders schockierend sei für sie eine Folge der zweiten Staffel gewesen. Darin wurde behauptet, Prinz Philip sei verantwortlich für den Flugzeugabsturz seiner Schwester, der zu ihrem Tod führte. "Das war völlig unwahr", sagte Lady Glenconner. "Und ich denke, dass es sehr verletzend ist, so etwas über Menschen zu sagen. Niemand möchte, dass seine Beziehungen so in den Schmutz gezogen werden."

Sie traf sich mit Helena Bonham Carter

Sie gab außerdem preis, dass Helena Bonham Carter sie für ihre eigenen Recherchen besuchte. Bonham Carter verkörperte in den Staffeln drei und vier Queen-Schwester Margaret. "Sie kam für etwa zwei Stunden. Ich habe ihr erzählt, wie Prinzessin Margaret geraucht hat und wie sie gelaufen ist", verriet Lady Glenconner.

Doch die Umsetzung der Filmschauspielerin habe ihr anschließend gar nicht gefallen. "Ich sah Helena, nachdem sie in 'The Crown' mitgespielt hatte, und sie fragte: 'Wie fandest du es?' Und ich sagte: 'Nun, ziemlich enttäuscht.' Und sie sagte: 'Ich weiß. Aber die Sache ist die, dass ich eine Schauspielerin bin und ich muss das tun, was für mich geschrieben wurde'", erinnerte sie sich in dem Interview. 

Netflix selbst ließ wissen, dass "The Crown" "immer als ein Drama präsentiert [wurde], das auf historischen Ereignissen basiert". Während das Königshaus und Vertraute der Familie das Ergebnis als nicht sonderlich gelungen erachten, zeigen sich Fans begeistert von der Royal-Serie.

Quelle: BBC

+++ Lesen Sie auch +++

Blumenmädchen von Prinzessin Diana war auf Jeffrey Epsteins "Pädo-Insel"

Frauenfeind Nr. 1? Mit wem Piers Morgan außer Meghan noch aneinandergeraten ist

Das war's. Warum es nach Meghans und Harrys Abrechnung kein Zurück geben wird

Die Entzweiten – warum es zum Bruch zwischen William und Harry kommen musste

Mehr zum Thema

Newsticker