HOME

Promis über 60 Jahre "Bravo": Wie das Dr.-Sommer-Team Udo Walz den ersten Kuss versaute

"Was ist Petting?" (1971), "Wieso ist Sex erst ab 14 erlaubt?" (2003) und "Mein Freund müffelt" (2016) - die "Bravo" wird 60. Das Dr.-Sommer-Team beantwortet Teenagern bis heute Fragen zum Thema Sexualität. Auch Prominenten.

Von Judith Hoppermann

Daniela Katzenberger, "Bravo"-Chefredakteurin Nadine Nordmann und Udo Walz

Die "Bravo" wird 60. Seit 1969 ist Dr. Sommer das Aushängeschild des berühmten Teenager-Magazins. In seiner "Sprechstunde" beantwortet er die Fragen von Jugendlichen, die sie anderen nicht stellen möchten, schon gar nicht ihren Eltern. Auch für viele Prominente war Dr. Sommer ungemein wichtig.

Star-Friseur Udo Walz las als Jugendlicher die "Bravo": "Das Heft wurde herumgereicht wie der heilige Gral. Man hatte immer das Gefühl, etwas Verbotenes zu haben. Auch zu Hause wurde es immer vor den Eltern und Geschwistern versteckt. Heute muss ich sehr darüber lachen."

Vor allem für den ersten Freund oder die erste Freundin lieferte Dr. Sommer wertvolle Tipps. Die konnten manchmal aber auch sehr schiefgehen. So auch bei Walz: Der erste Kuss ging völlig schief: "In der Bravo hatte ich gelesen, wie man richtig küsst. Das ging beim ersten Mal komplett in die Hose. Sie rannte damals gleich weg. Ich dachte, sie kommt nie wieder. Also taten wir es, wie wir dachten, es sei richtig und haben es dann später perfektioniert." Für ihn sei die" Bravo" "aufregend“ gewesen, sagt der 72-Jährige. Da man mit den Eltern über Sexualität nicht offen habe sprechen können. Die Zeitschrift sei eine kleine Hilfe zur Aufklärung gewesen.

Omi hat die "Bravo" mitgebracht

"Die 'Bravo' ist und bleibt ein super Berater für alle, die sich mit Liebe und Co. noch nicht gut auskennen und wenig Erfahrung haben", sagen auch die Youtube-Zwillinge Die Lochis. Die 17-Jährigen sind auf der Jubiläumsausgabe der Zeitschrift zu sehen, der 3079sten Ausgabe.

"Unsere Omi hat uns früher immer die neue 'Bravo' mitgebracht - Das war immer das Highlight".

Eine eigene Frage hat die TV-Prominente Daniela Katzenberger nie gestellt, das habe sie sich nicht getraut. Aber "ich war der 'Bravo' für einige Tipps sehr dankbar, da meine Mutter alleinerziehend war, viel arbeiten musste, und wir sehr oft umgezogen sind. Meinen großen Bruder konnte ich zu dem ganzen Mädchen-Kram, der einem da durch den Kopf ging, natürlich nicht fragen", sagt die 29-Jährige. Dr. Sommer habe sie durch die gesamte Pubertät begleitet. "An dieser Stelle also: Danke an Dr. Sommer!"

Der erste Dr. Sommer war 15 Jahre lang Martin Goldstein. Bis er 2012 starb. Bis heute bekommt ein ganzes Dr.-Sommer-Team rund 300 Anfragen pro Woche, so die Angaben der "Bravo"-Redaktion.

Nackt-Selfies?

"Die Probleme der Leser haben sich grundsätzlich nicht verändert", hat "Bravo"-Chefredakteurin Nadine Nordmann einmal gesagt. Es gebe aber immer auch Themen die wegfallen und durch neue ersetzt würden. "Die Frage 'Soll ich meinem Freund Nackt-Selfies schicken?' hätte vor 20 Jahren eben keiner gestellt.

Comedian Kaya Yanar wollte solche Sachen lieber selbst herausfinden. Er habe es toll gefunden, dass diese damals noch tabuisierten Themen zugänglich gemacht wurden. "Aber letztendlich hat mich das doch immer wieder erschreckt, welche Probleme die Leute hatten." Da seien Fragen aufgekommen wie: "Mein linker Hoden ist fünfmal größer als der andere, ich komme immer zu früh... meistens zwei Tage vorher... Ich hatte Sex mit meinem Toaster, jetzt will er nix mehr von mir wissen".

Ihm sei damals schon klar gewesen, dass Dr. Sommer das Haupt-Kaufargument seiner Altersgenossen war. Auch wenn - außer bei einem Band-Feature - niemand habe zugeben wollen, dass er die 'Bravo' kauft. "Aber mir war damals Sex gar nicht so wichtig. Als es wichtig wurde, habe ich schon den 'Playboy' gelesen."