Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick Schlageroma gegen Grand-Prix-Küken


"Lena kann nicht singen", giftet Grand-Prix-Oma Lou gegen das Raab-Küken. Immerhin trifft Lena mehr Töne als Jürgen Drews, der sich trotz Rentenalters nicht von der Bühne trennen kann.
Von Stefan Mielchen

Die gute Nachricht zuerst: Jürgen Drews, selbsternannter König von Mallorca, hat die Rente eingereicht. Er bekommt künftig eine stattliche Apanage von 183,92 Euro. Ob dieser erheblichen Versorgungslücke folgt die schlechte Nachricht allerdings auf dem Fuße: Onkel Jürgen will mindestens noch 40 Jahre weitermachen! "Ich sage nicht umsonst, ich möchte der Party-Heesters von Deutschland werden", verkündete der etwas angejahrte Ex-Hippie via "Bild" - Dekubitusalarm im Bett im Kornfeld! Drews feierte am Karfreitag seinen 65. Geburtstag. Wie es dazu kommen konnte? "Sex, No Drugs and Rock'n'Roll" beschreibt der Rentner sein Lebensmotto. Drews' Karriere gleicht dennoch einem einzigen Kreuzweg: ein ewiges Auf und Ab. Ehefrau Ramona, deren Osterglocken immer mal wieder vorteilhaft ins Bild gerückt wurden, ist 28 Jahre jünger. Höhepunkt der öffentlichen Passionsspiele: Drews will Ramona in Kürze noch einmal heiraten - sicher ist sicher. "Im weitesten Sinne mache ich ganz einfach Unterhaltungsmusik", beschreibt der ehemalige Medizin-Student seine im weitesten Sinne berufliche Tätigkeit. Drews gibt sich aber mit Blick auf das besoffene Ballermannpublikum erfrischend illusionslos. Der König weiß, warum man ihm zujubelt: "Weil die alle sehen wollen, wie so ein 65-Jähriger auf der Bühne steht - bricht der schon auseinander oder nicht?"

Bleibende Schlagererfolge wie "Sha La La La Lee"

Auseinandergebrochen ist die frühere deutsche Grand-Prix-Hoffnung Lou offensichtlich noch nicht, eher auseinandergegangen. Doch jetzt drischt der Ex-Schützling von Ralph Siegel ("Let's Get Happy") auf die Nachfolgerin ein: "Lena kann gar nicht singen", schrieb Lou der neuen deutschen Chartstürmerin ins Stammbuch - immerhin eine Gemeinsamkeit, die sich die 46-jährige vergessene Schlageroma mit dem 18-jährigen Raab-Küken attestiert. Während sich die rothaarige Waghäuselerin vor sieben Jahren einen sensationellen zwölften Platz ersang, sagt sie Fräulein Meyer-Landrut neidlos eine noch größere Karriere beim Eurovision Song Contest in Oslo voraus: "Das Lied wird wieder unter die Letzten kommen." Eine Prognose aus berufenem Munde, denn in diesen Regionen kennt sich Lou bestens aus. Von ihren großen Erfolgen wie "Sha La La La Lee" spricht die Schlagerwelt schließlich noch heute voller Ehrfurcht.

Sarah Connor als Popbeauftragte der CDU

Vielleicht sollte sie besser in die Politik gehen. NRW-Arbeiterführer Jürgens Rüttgers (CDU) zauberte in dieser Woche einen ganz besonderen Wahlkampfschlager hervor, mit dem er sein Land vor dem Untergang retten will: Er kündigte ein umfassendes Programm zur Förderung des deutschen Volksliedes an. "Wir müssen auch unseren kulturellen Reichtum bewahren", betonte der Ministerpräsident. Sha La La Lee - Mutantenstadl bis zum Abwinken!? Marianne und Michael dürften schon mit den Hufen scharren. Rüttgers weiß sich bei diesem Anliegen mit der Chefin einig: "Es fehlt den deutschen die Kenntnis der vierten und fünften Liedstrophe", hatte Kanzlerin Angela Merkel bereits gerügt. Was erklärt, warum es hierzulande oft nur für die erste Strophe reicht. Dass Nationalhymnenexpertin Sarah Connor demnächst Popbeauftragte der CDU wird, ist allerdings ein Gerücht.

Während Sarah Connor sich mittlerweile über ihre erfolgreiche Scheidung freut, steht dem deutschen Proll-Rapper Sido diese Erfahrung noch bevor: er will seine Freundin Doreen heiraten. Deutsche HipHop-Machos sind halt auch nicht mehr das, was sie mal waren. Statt seiner Ische den Gang zum Standesamt einfach zu befehlen, offenbarte Sido in der "Bravo" jetzt seine wahren Weicheierqualitäten: "Ich habe einen schlichten Ring mit Diamanten besorgt, mir ein gutes Hemd angezogen und sie in unserer Wohnung zum Tanzen aufgefordert", schildert er den romantischsten Augenblick der deutschen Rapgeschichte. "Während des Tanzens habe ich sie dann einfach gefragt. Und sie meinte: 'Na klar!'" Etwas anderes hätte sich das Frolleinchen auch mal erlauben sollen. Eine Frage hätten wir allerdings noch, Sido: Wie "besorgt" man in Rapper-Kreisen eigentlich Diamantringe?

Drei Monate Sexverbot für David Beckham

War sonst noch was? Na klar: Ex-Spice-Girl Victoria Beckham muss jetzt ganz stark sein. Nicht nur, weil sie in ihrem Leben als Modeschöpferin gerade eine hässliche Plagiatsdebatte am Hals hat. Sie soll ein Kleid des Londoner Kollegen Osman Yousefzadam, nun ja, nachgeschneidert haben. Kann ja mal passieren, vor allem, wenn man sich das Kleid vorher ausgeliehen hat. Weit schlimmer wiegt allerdings, dass alle Welt das Ende der Fastenzeit feiert - der Verzicht für Frau Beckham aber erst beginnt. Nachdem Gatte David an der Achillessehne operiert wurde, hat ihm der Arzt jetzt jegliche Anstrengung verboten: keine Ballspiele und auch nichts, was zu zweit mehr Spaß macht! Drei Monate Sexverbot: da hat Posh über die Feiertage eine besonders bittere Pille zu schlucken. Wie sagt der Volksmund so schön: Wenn die Nonnen schmachten in den Klostern, dann ist Ostern. Frohes Fest!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker