HOME

"Veränderter Gesundheitszustand": Staatsanwalt prüft Akten im Fall Bobbi Kristina

Nachdem die Tochter von Whitney Houston in ein Sterbehospiz verlegt wurde. kommt Bewegung in den Fall um Bobbi Kristina Brown. Ein Staatsanwalt kündigte an, die Akten "mit größerem Interesse" zu untersuchen.

Bobbi Kristina Brown vor einem schwarzen Hintergrund

Nachdem Bobbi Kristina Brown in ein Hospiz verlegt wurde, untersuchen Staatsanwälte ihre Akte

Seit fünf Monaten liegt Bobbi Kristina Brown im Koma, nun prüft die Staatsanwaltschaft die Akten der Polizei. "Angesichts des veränderten Gesundheitszustands" der 22-Jährigen "werden wir den Fall mit größerem Interesse untersuchen", stellte Bezirksstaatsanwalt Paul L. Howard Jr. in einem Statement am Donnerstag fest. Die Polizei von Roswell habe ihre Unterlagen an die Bezirksstaatsanwaltschaft des Fulton County (US-Bundesstaat Georgia) weitergereicht.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass Brown in ein Sterbehospiz verlegt worden ist. Browns Vormund habe außerdem eine Zivilklage gegen ihren Freund Nick Gordon eingereicht, berichteten zahlreiche Medien. Gordon soll seine Freundin geschlagen und ihr Geld gestohlen haben. Von ihm gab es am Donnerstag zunächst keinen Kommentar dazu.

Die 22-Jährige ist das einzige Kind der vor drei Jahren gestorbenen Popsängerin Whitney Houston ("I Will Always Love You") und des R&B-Sängers Bobby Brown. Sie wurde am 31. Januar von ihrem Freund reglos in der Badewanne in ihrem Haus in Atlanta gefunden. Die Umstände des Vorfalls sind bislang nicht geklärt.

DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(