VG-Wort Pixel

Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina soll im Hospiz in Frieden sterben

Fünf Monate ist es her, dass die Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown leblos aufgefunden wurde. Nun wurde Bobbi Kristina Brown in ein Hospiz verlegt. Ihr Leben sei nun in "Gottes Hand", so die Familie.

Die einzige Tochter von Whitney Houston, Bobbi Kristina Brown, ist laut mehreren US-Medien in ein Sterbehospiz verlegt worden. Ihr Leben liege nun in "Gottes Hand", erklärte Houstons Schwägerin Pat Houston in einem Statement, aus dem unter anderem CNN, ABC und das Branchenmagazin Billboard zitieren.

"Trotz der großartigen medizinischen Versorgung in verschiedenen Einrichtungen hat sich ihr Zustand weiter verschlechtert", teilte die Familie der 22-Jährigen am Mittwoch in einer Erklärung mit. "Sie wurde heute in ein Hospiz verlegt. Wir danken allen für ihre Unterstützung und ihre Gebete.

Brown ist das einzige Kind der Poplegende Houston ("I Will Always Love You") und des R&B-Sängers Bobby Brown. Sie wurde am 31. Januar von ihrem Freund Nick Gordon reglos in einer Badewanne in ihrem Haus in Atlanta gefunden. Die Umstände des Vorfalls blieben ungeklärt. Sie wurde an lebenserhaltende Apparate angeschlossen.

Über Wochen hatten die Familien von Bobby Brown und Whitney Houston widersprüchliche Angaben über den Gesundheitszustand der jungen Frau veröffentlicht. Zuletzt hatte ihre Großmutter Ende April erklärt, ihre Enkelin befinde sich nicht mehr im künstlichen Koma, zeige aber keine Reaktionen. Laut Ärzten habe sie "irreversible" Gehirnschäden.

Mutter Whitney Houston starb 2012 in einem Hotel

Browns Mutter Whitney Houston war im Februar 2012 im Alter von 48 Jahren tot in der Badewanne aufgefunden worden - in einem Hotel in Los Angeles am Vorabend der jährlichen Verleihung der Grammy Awards. Laut Gerichtsmedizin führten bei ihr eine Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol in Verbindung mit einer Herzerkrankung zum Tod durch Ertrinken, offiziell wurde der Tod als Unfall eingestuft.

Die mit Hits wie "I Will Always Love You" und dem Film "Bodyguard" weltberühmt gewordene Whitney Houston verkaufte zu Lebzeiten mehr als 170 Millionen Platten, kämpfte aber lange mit schweren Drogen- und Alkoholproblemen.

dho/anb AFP DPA

Mehr zum Thema



Newsticker