HOME

Mutiger Auftritt: Comedian Bülent Ceylan stellt sich klar gegen Erdogan

Spaßvogel Bülent Ceylan hat sich auf dem "Stars for free"-Festival am Samstag gegen Erdogan gestellt und Witze über den türkischen Staatspräsidenten gerissen. Seine Fans feierten ihn dafür.

Comedian Bülent Ceylan outet sich als Erdogan-Gegner

Comedian Bülent Ceylan outet sich als Erdogan-Gegner: "Ihr seid doch auch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist."

Dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan kann man vieles nachsagen, für seinen spritzigen Humor ist er hierzulande eher nicht bekannt – besonders, wenn Witze auf seine Kosten gemacht werden. Die Erfahrung hatte bereits Jan Böhmermann im vergangenen Jahr gemacht. Nun reißt auch Comedian Bülent Ceylan Witze über den Präsidenten und outet sich als Erdogan-Gegner.

Beim "Stars for free"-Festival des Radiosenders 104.6 RTL am Samstag in Berlin nahm der in Mannheim geborene Deutschtürke nicht nur sich und andere Türken aufs Korn. Laut einem Bericht der "Bild" rief der Spaßvogel während seines Auftritts unter dem tosenden Applaus seiner Zuschauer: "Ihr seid doch auch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist."

"In Kreuzberg darf ich mich heute nicht blicken lassen"

Verblüfft ob seiner eigenen Courage wandte er sich anschließend an einen Freund am Bühnenrand: "Ich hab’s gesagt! Ich hab’s gesagt! Wenn ich jetzt erschossen werde, dann in Berlin. In Kreuzberg darf ich mich heute aber nicht mehr blicken lassen." In dem Berliner Stadtteil leben viele Türken, die sich für den türkischen Staatspräsidenten aussprechen.

Doch damit nicht genug. Einmal in Fahrt legte er noch einen Erdogan-Witz nach: Ceylan habe neulich in einem Supermarkt ein Ehepaar belauscht, nachdem die Frau ihn erkannt habe. Zu ihrem Mann meinte sie: "Da ist er, der vom Fernsehen." Ihr Mann verständnislos: "Wer?" Sie: "Na, der Komiker." Er: "Ach, der Erdogan!" Das Publikum jubelte.

Erst Jan Böhmermann, nun Bülent Ceylan?

Für solcherlei Provokationen läuft man in der Türkei Gefahr, verhaftet zu werden. Auch ein deutscher Comedian hatte in der Vergangenheit vor Gericht Erfahrung mit Erdogan und dessen Sinn für Humor gemacht. In seinem Gedicht "Schmähkritik" hatte sich der ZDF-Moderator satirisch zum türkischen Präsidenten geäußert. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren wegen der "Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten" ein. Böhmermann wurde jedoch freigesprochen. Am 1. Juni beschloss der Bundestag die Abschaffung des "Majestätsbeleidigungs"-Paragraphen 103 des Strafgesetzbuches.

Auf Twitter waren die Reaktionen auf Ceylans Auftritt gemischt. Während die einen ihm für seine Äußerungen Respekt zollten, waren Erdogans Anhänger wenig begeistert. 

Umfrage zu Erdogan-Schmähgedicht : Fühlen sich Türken durch Böhmermanns Satire beleidigt?



tyr