HOME

Am Set von "Großstadtrevier": Claude-Oliver Rudolph: Schwerer Unfall bei Dreharbeiten

Dieser Dreh hätte ihm fast zwei Finger gekostet: Schauspieler Claude-Oliver Rudolph hat sich am Set der Serie "Großstadtrevier" schwer verletzt und musste notoperiert werden.

Hart im Nehmen: Claude-Oliver Rudolph

Hart im Nehmen: Claude-Oliver Rudolph

Das ist gerade noch mal gut gegangen: Schauspieler Claude-Oliver Rudolph hat sich bei Dreharbeiten für die ARD-Serie "Großstadtrevier" schwer verletzt. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hätte der Schauspieler beinahe zwei Finger verloren.

Was war passiert? Rudolph rammte sich bei einer Szene ein japanisches Sushi-Messer in seine linke Hand. Eigentlich sollte er nur in einen Kohlkopf stechen, doch die Klinge bohrte sich bis in seine Hand - Not-OP! "Der kleine und der Ringfinger hingen nur noch an einer Sehne", so Rudolph zu "Bild". Mit einem Tape habe er die Blutung gestoppt.

Schmerzen habe er nicht gespürt. "Ich war so voll Adrenalin. Schmerz- und Schlafmittel habe ich abgelehnt. Ich bin schließlich ein harter Typ", sagte der 61-Jährige. Im Nachhinein gibt sich der Schauspieler etwas geläutert. Er sagt, er habe "das Risiko leider nicht richtig abgeschätzt, wir hätten ein stumpfes Messer nehmen sollen". Nun erholt sich Rudolph von der Operation.

Leute von heute: Frohe Botschaft: James Bond wird Vater
Daniel Craig Rachel Weisz

20. April 2018

James Bond wird Vater

Nach sieben Jahren Ehe erwarten Daniel Craig und Rachel Weisz ihr erstes gemeinsames Kind. Der "New York Times" bestätigte die 48-Jährige die schöne Nachricht. "Daniel und ich sind so glücklich. Wir werden einen kleinen Menschen bekommen. Wir können es kaum erwarten, ihn oder sie zu treffen", sagte sie in einem Interview mit der Zeitung. Sowohl der James-Bond-Darsteller als auch seine Frau haben bereits Kinder aus früheren Beziehungen. Craigs Tochter mit Fiona Loudon ist mittlerweile 25 Jahre alt. Weisz hat mit Regisseur Darren Aronofsky einen elf Jahre alten Sohn. Wann das Baby ungefähr zur Welt kommen wird, verriet Weisz allerdings nicht. 

Picture Alliance
SpotOnNews