VG-Wort Pixel

Clive Owen und die Frauen Zwischen Film-Sex und Familienleben


In "Hemingway & Gellhorn" bandelte er mit Nicole Kidman an, seine Frau Sarah-Jane steht zu ihm und abschalten kann er am besten mit seinen beiden Töchtern. Clive Owen ist ein wahrer Frauenheld.

Für Clive Owen war es kein Problem in "Hemingway & Gellhorn" mit Nicole Kidman vor der Kamera intim zu werden. In dem Emmy-nominierten TV-Film von Philip Kaufman schlüpfte der 47-jährige Brite in die Rolle des Schriftstellers Ernest Hemingway, während Kidman dessen Ehefrau, die Kriegsreporterin Martha Gellhorn, mimte.

Dass sich ein Großteil der 20 Millionen-Dollar-Produktion des US-Senders HBO vor allem zwischen den Laken abspielt, störte Owen dabei nicht, wie er im Interview mit Tele 5 enthüllt. "Sexszenen sind immer viel leichter, wenn es neben dem Sex auch was zu spielen gibt", gibt der Hollywood-Darsteller zu bedenken. "So war es hier, es hieß nicht nur 'Stopp, wir machen jetzt eine Sex-Szene', sondern es war eine starke physische Demonstration von Liebe im Krieg." Zudem habe ihm die Tatsache geholfen, dass er sich gut mit seiner Co-Darstellerin versteht und sich "sehr wohl" mit ihr fühlte.

Privat ist Owen bodenständig

Seine Frau Sarah Jane scheinen Owens zahlreiche Bettszenen mit der 44-jährigen Schauspielerin indes nicht gestört zu haben. Diese sei nämlich nicht nur unabhängig, sondern auch verständnisvoll. "Ich könnte keine Ehe ertragen, in der einer sich vom anderen abhängig macht", betont der Frauenschwarm.

Der britische Schauspieler weiß, was er an seiner besseren Hälfte hat: "Meine Frau braucht ihre Freiheit genauso wie ich." Dass seine Frau Sarah Jane selbst als Schauspielerin gearbeitet habe, sei großartig. Sie wisse, was "die ständigen Reisen und Abschiede" bedeuten.

Obwohl er sich weltweiter Berühmtheit erfreut, gibt sich Owen im Alltag bodenständig. "Ich liebe es, meine Töchter rumzukutschieren oder zuhause mit ihnen rumzuhängen", so der zweifache Vater, der am Sonntag, 22. Juli, um 23:05 Uhr in "Dead Simple" auf Tele 5 zu sehen sein wird. "Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich beides habe: die kreative Arbeit und die Ruhe mit der Familie."

jat/Bang/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker