VG-Wort Pixel

Kreativzentrum Trennung vom Kliemannsland: Fynn Kliemann nicht mehr Geschäftsführer

Fynn Kliemann
Fynn Kliemann trennt sich vom Kliemannsland
© Hauke-Christian Dittrich / DPA
Seit seinem jüngsten Ausraster auf Instagram ist es ruhig geworden um Fynn Kliemann. Jetzt zeigen jedoch Unterlagen: Er ist nicht mehr Geschäftsführer seines Kliemannslandes. 

Es ist jetzt knapp vier Wochen her, da wütete ein sichtlich aufgebrachter Fynn Kliemann auf Instagram gegen Medien und kritische Stimmen. Seitdem ist es eher ruhig geworden um den Unternehmer. 

Fynn Kliemann nicht mehr Geschäftsführer vom Kliemannsland

Laut Handelsregister ist Kliemann seit dem 15. Juli nicht mehr Geschäftsführer der Kliemannsland GmbH. Drei weitere Geschäftsführer stiegen gemeinsam mit Kliemann aus der GmbH aus. 

Es ist die jüngste Entwicklung in einer nun schon länger andauernden Causa. Im Mai kündigte Kliemann an, aufräumen zu wollen, nachdem Jan Böhmermann und seine Redaktion des "ZDF Magazin Royale" bestürzende Maskendeals aufgedeckt hatten.

Einen Monat nach Ausraster auf Instagram

Im Kern des TV-Beitrags wurde die Frage aufgeworfen, ob bei Geschäften der Textilfirma Global Tactics mit einem Großhändler im Jahr 2020 ganz bewusst das Produktionsland verschwiegen wurde – Masken kamen aus Asien statt aus Europa. Bei den Vorwürfen geht es auch um fehlerhafte Masken, die an Geflüchtete gespendet wurden.

Im Juni folgte dann die Kehrtwende auf Kliemanns Instagram-Profil. Er habe Fehler gemacht, er habe sich entschuldigt, sagte er auf Instagram. "Aber hier werden Leute, die für sich und dich entschieden haben, sich selbst zu verwirklichen, für mich in Sippenhaft genommen und das ist falsch. Was hat das 'Kliemannsland' damit zu tun? Nichts. Und die Leute da erst recht nicht", sagte er in Anspielung auf den Abenteuerhof, den er selbst ins Leben gerufen und nach sich benannt hat. 

Auslöser war damals womöglich ein Video vom "Kliemannsland", in dem sich die Betreiber positionieren und erklären, wie sie in Zukunft arbeiten wollen. Jetzt scheint es Klarheit zu geben, wie es mit dem Abenteuerhof weitergehen könnte – ohne das ehemalige Aushängeschild, den DIY-Tausendsassa Kliemann. 

Quelle: Handelsregister

ls

Mehr zum Thema



Newsticker