Krisenkommunikation PR-Experte: "Fynn Kliemann erleidet gerade einen Kontrollverlust. Und wir sehen alle dabei zu"

Influencer Fynn Kliemann steht in der Kritik
Chaos im Kliemannsland: Seit Wochen steht Influencer Fynn Kliemann wegen fragwürdiger Maskengeschäfte in der Kritik
© dpa Picture-Alliance / Ingo Wagn/ / Picture Alliance
Politikberater Erik Flügge hat mit Studenten überlegt, wie Fynn Kliemann ein Comeback gelingen könnte. Hier spricht Flügge über Kliemanns Kommunikation und erklärt, warum er dem Influencer zu einer längeren Auszeit raten würde.

Herr Flügge, wie hat das aktuelle Video von Fynn Kliemann auf Sie gewirkt?
Mein erster Gedanke war: Fynn Kliemann erleidet gerade einen Kontrollverlust, und wir alle sehen dabei zu. Das Video wirkt fahrig, völlig unüberlegt. Er greift das woke, linke Milieu an, um das er vorher geworben hat. Damit greift er auch seine eigene Erzählung an, die er über Jahre aufgebaut hat.

Wie meinen Sie das?
Fynn Kliemann stand bislang für bestimmte Werte. Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, faires Unternehmertum. Für viele war Kliemann der Inbegriff von Wokeness. Einer, der die Welt mit jedem Projekt besser machen wollte. Das war sein Image.


Mehr zum Thema