HOME

Fotoband über Bündchen: Gisele, du bist selbst in der Mülltonne großartig

Nach über 20 Jahren im Modelbusiness ist im "Taschen"-Verlag nun ein großformatiger Fotoband über Gisele Bündchen erschienen. Ein gedrucktes Defilée der geschätztesten Fotografen der Branche - und eine Hommage an das bestbezahlte Model der Welt.

"Das berühmteste und bestbezahlte Model der Welt dazu zu bringen, etwas über sich, ihr Leben und ihre Karriere zu erzählen, ist auch eine Sache des richtigen Geburtsdatums. Welches Sternzeichen man habe, will Gisele Bündchen wissen, bevor die erste Frage überhaupt gestellt werden kann. Wer als Krebs geboren ist, hat schon mal gute Chancen auf ein lebendiges Gespräch. Das ist sie nämlich selber. Die Brasilianerin glaubt an die Astrologie und das Wirken der Planeten auf unser irdisches Dasein, und den Krebsen vertraut sie nun einmal." Diese Worte schrieb unser Autor Dirk van Versendaal nieder, als man ihn fragte, wie es denn so war mit Gisele, ja, Gisele Bündchen. Anlässlich der Veröffentlichung ihres Fotobandes gab sie dem stern ihr einziges Interview und lud den Autor in ihr Manhattaner Appartement.


"Sobald ich kapierte, dass es beim Modeln darauf ankommt, sich in verschiedene Persönlichkeiten zu verwandeln, beschloss ich, die andere Gisele zur Arbeit zu schicken", erzählte Bündchen im Gespräch. Sie selbst wohnte dem Set dann als Beobachterin bei.

Mehr als zwanzig Jahre arbeitete sie in diesem Business, das fasziniert und manchmal auch abstößt. Hochglanz und Drogen, Ruhm und ständige Kontrolle. Die 35-Jährige sagt, sie habe zum Glück eine Todesangst vor Drogen gehabt.

1995 nahm sie an einem Model-Wettbewerb von Elite teil, ihr Durchbruch, mit 15. Zwei Jahre später wurde sie für den Pirelli-Kalender abgelichtet, da hatte sie schon Kampagnen für Armani, Dolche & Gabbana oder Alexander McQueen, Prada geschossen. Ihr Typ, ihre Marke:natürlich, schlank, sommersprossig und auch ein bisschen kurvig. Irving Penn, der sie für die Millenium-Ausgabe der "Vogue" fotografierte, sah in ihr die Rückkehr des "sexy Models", die Abkehr des damals angesagten "Heroin Chic" dürr und blass, androgyn.

Seitdem wurde die Brasilianerin von ungefähr allen wichtigen Fotografen der Branche fotografiert, dauerbesetzt als "Engel" bei "Victoria's Secret", sie lächelte von unzähligen Titeln herab, posiert bis heute für zahlreiche Modestrecken und Kampagnen. Im April verkündete sie den Abschied vom Laufsteg, da war sie 34 Jahre alt.

Jetzt ist im "Taschen"-Verlag ein großformatiger Fotoband von Giovanni Bianco und Steven Meisel erschienen, "Gisele Bündchen", 28,1 mal 39 Zentimeter, 536 Seiten, ausschließlich dem Topmodel gewidmet, limitiert auf 1000 Exemplare. Eine Art-Edition von 100 Ausgaben, mit einem Print signiert vom Fotografen Juergen Teller, ist bereits ausverkauft.

val
Themen in diesem Artikel