HOME

INGE MEYSEL: 92 Jahre und kein bisschen leise

Jetzt holt sie zum Rundumschlag aus: »Stefan Raab ist fürchterlich, Alfred Biolek mag ich nicht, Schröder hält sein Wort nicht.« Wie Inge Meysel es sich mit allen verscherzt.

Mit RTL hat sich Inge Meysel nach dem Eklat um eine zurückgezogene Einladung gerade wieder versöhnt, da holt sie zu einem Rundumschlag gegen Moderatoren anderer Sender aus. Ganz oben auf ihrer Liste: Stefan Raab von »TV Total«. »Der ist fürchterlich. Mit seiner Art von Humor kann ich überhaupt nichts anfangen«, sagte die 92-jährige Schauspielerin der »Bild«-Zeitung.

Meysels Liebling: Johannes B. Kerner

Auch von Alfred Biolek (ARD) hält sie nach eigenen Angaben nicht viel: »Den mag ich eigentlich nicht, weil er mir zu berechnend ist«, erklärte Inge Meysel, musste aber einräumen: »Als Talkmaster hat er aber schon seine Qualitäten.« Die scheint sie bei Raab weit und breit nicht zu sichten: »Wenn ich sein Gesicht auf dem Bildschirm sehe, schalte ich sofort weiter. Seine Sendung ist total überflüssig.« Nur Johannes B. Kerner hält sie offenbar für einen »liebenswerten Mann« und betonte: »Den könnte ich mir auch als Schwiegersohn vorstellen.«

Auch Schröder bekommt sein Fett weg

Wo sie schon einmal dabei war, bekam auch Bundeskanzler Gerhard Schröder sein Fett weg: »Ich habe ihn zwar gewählt, bin aber sauer, dass er sein Wort nicht hält.« Er habe mit seinen Steuererhöhungen »das Volk belogen«.

Ärger um Ausladung bei RTL beigelegt

Inge Meysel hatte sich in der »Bild«-Zeitung darüber empört, dass die Einladung zu Günther Jauchs Show »Millionär gesucht« zurückgezogen wurde. Daraufhin entschuldigte sich RTL schriftlich bei Meysel und lud sie als Ehrengast zur Show am kommenden Samstag ein. Über Jauch sagte Meysel: »Ich mag ihn sehr und habe bis zu der Ausladung gedacht, dass wir echte Freunde sind.« Er habe ihr einen lieben Entschuldigungsbrief geschrieben, »aber ein persönlicher Anruf wäre mir lieber gewesen«, betonte sie.