VG-Wort Pixel

Neue Biografie Mit 16 schwanger: Familie soll Jamie Lynn Spears zur Abtreibung gedrängt haben

Jamie Lynn Spears
Jamie Lynn Spears macht ihren Eltern Vorwürfe
© Jack Plunkett / Picture Alliance
In ihrer neuen Biografie offenbart Britney Spears' Schwester Jamie Lynn, dass die Familie sie stark unter Druck gesetzt habe, als sie mit 16 Jahren schwanger wurde. 

Britney Spears' Familie gilt als Bösewicht im Drama der Sängerin. Doch offenbar hat auch die jüngere Schwester der 39-Jährigen, Jamie Lynn Spears, unter ihren Eltern stark gelitten. 

Jamie Lynn Spears: Familie habe auch sie kontrolliert

Laut dem Nachrichtendienst "TMZ", dem Passagen aus Spears' Biografie "Things I Should Have Said" vorliegen, offenbart die Schauspielerin traurige Details. Mit 16 Jahren wurde Jamie Lynn Spears 2007 schwanger, sorgte damit für Schlagzeilen – auch einige negative. Ihre Eltern hätten sie damals unter Druck gesetzt, verrät Spears in ihrem Buch. 

Sie beschreibt, dass Menschen "in mein Zimmer kamen und versuchten, mich davon zu überzeugen, dass es eine schreckliche Idee sei, zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben ein Baby zu bekommen. 'Es wird deine Karriere zerstören. Du bist einfach zu jung. Du weißt nicht, was du tun sollst. Es gibt Pillen, die du nehmen kannst. Wir können dir helfen, dieses Problem in den Griff zu bekommen. Ich kenne einen Arzt'", erinnert sie sich an die Worte und fügt hinzu: "Alle um mich herum wollten dieses 'Problem' einfach verschwinden lassen."

Sie durfte nicht mit Britney sprechen

Ihr Telefon sei ihr damals weggenommen worden, ihre berühmte Schwester habe sie nicht kontaktieren dürfen. "Ich brauchte sie mehr als je zuvor, und sie war nicht in der Lage, mir in meiner verletzlichsten Zeit zu helfen. Bis heute schmerzt es mich, dass ich es meiner Schwester nicht selbst sagen konnte", schreibt die heute 30-Jährige. 

Letztlich traf man in der Familie eine Entscheidung und verhandelte einen Deal mit dem "OK!"-Magazin, das die Schwangerschaft exklusiv verkündete und die ersten Bilder des Babys zeigte. Die Zeitschrift soll eine Million Dollar für die Geschichte bezahlt haben. Bis zur Veröffentlichung versteckte sie sich gemeinsam mit ihrer Mutter in einem Haus in Connecticut. Dort hätten sie gemeinsam Thanksgiving gefeiert, wo "Mama ihre Enttäuschung wie ihre Lieblingsjacke trug", erinnert sich Spears. 

Celeste Barber nimmt Influencer aufs Korn

Zur gleichen Zeit begann die Abwärtsspirale von Britney Spears, die mit der Scheidung von ihrem Ex-Mann Kevin Federline und einer rücksichtslosen Paparazzi-Aufmerksamkeit zusammenhing. 

Wenige Monate später wurde der Vater der beiden Frauen, Jamie Spears, als Britneys Vormund eingesetzt. Welche Rolle Jamie Lynn Spears in der Vormundschaft ihrer älteren Schwester gespielt hat, ist bis heute ungeklärt. Fans werfen der jüngeren Spears vor, Britney finanziell ebenfalls ausgenutzt zu haben. 

Quelle: "TMZ"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker