VG-Wort Pixel

TV-Auswanderer ist tot Dieses Foto postet Jens Büchners Tochter Jenny auf Instagram

TV-Auswanderer ist tot: Dieses Foto postet Jens Büchners Tochter Jenny auf Instagram
Jens Büchner stirbt im November 2018 an Lungenkrebs. Er wird 49 Jahre alt. Wer war der TV-Star, der vielen nur unter dem Namen "Malle-Jens" bekannt ist? Büchner wächst in einem Dorf in Sachsen auf und macht dort eine Ausbildung zum Schlosser. Der Öffentlichkeit wird der Sachse bekannt, als er 2011 an der Sendung "Goodbye Deutschland" teilnimmt. Kurz vorher ist er mit seiner damaligen Lebensgefährtin Jennifer Matthias und dem gemeinsamen Sohn nach Mallorca ausgewandert. 2015 kommt er mit seiner jetzigen Frau Daniela Karabas zusammen und gründet eine Patchwork-Familie. In den Jahren auf Mallorca probierte sich Büchner in verschiedenen Branchen aus. Er eröffnet eine Boutique und ein Café, arbeitet als Küchenhilfe, als Schmuckdesigner und Hotelier – die Zuschauer können die meisten Tätigkeiten im TV verfolgen. 2014 startet Malle-Jens eine Laufbahn als Schlager-Sänger und wird für Oktoberfeste und Geschäftseröffnungen gebucht. Auch im Fernsehen taucht er immer wieder auf: Dabei bleibt "Goodbye Deutschland" nicht sein einziger Auftritt. Im Januar 2017 zieht er als Kandidat ins Dschungelcamp. Im selben Jahr tritt er in der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" auf. Im Juli 2018 zieht Büchner zusammen mit seiner Frau in "Das Sommerhaus der Stars". Im November 2018 wird der 49-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert. Bereits vor fünf Jahren sei ein Schatten auf seiner Lunge entdeckt worden, schreibt seine Ex-Freundin Jennifer auf Facebook. Am 17 November teilt seine Agentur mit: "Mit großem Bestürzen teilen wir mit, dass Jens Büchner nach kurzem, aber schwerem Kampf am Samstagabend friedlich eingeschlafen ist.“ Viele Fans, Wegbegleiter und Freunde zeigen sich bestürzt und drücken ihre Anteilnahme aus. Büchner hinterlässt eine Ehefrau, fünf leibliche Kinder, drei Stiefkinder und eine Enkelin.
Mehr
Mit einem Schwarzweiß-Bild und nur sechs Worten gedenkt Jens Büchners älteste Tochter Jenny ihrem verstorbenen Vater. Sehen Sie hier ihren berührenden Post.

Vergangenen Samstag ist TV-Auswanderer Jens Büchner in Palma auf Mallorca gestorben. Wie schlecht es ihm ging, ahnte kaum jemand. Der 49-Jährige litt an Lungenkrebs. Vergangene Woche zeigt Vox noch eine Folge von "Goodbye Deutschland" - mit diesem Doku-Format war Büchner 2011 bekannt geworden. In der Show wirkte er sichtlich erschöpft, mit Kräften und Nerven am Ende. Denn parallel zur Eröffnung seines Cafés auf der Insel absolvierte er Auftritte in Diskos und Clubs. Hinzu kam seine Großfamilie. Mit Frau Daniela hatte Büchner die Zwillinge Diego und Jenna, gerade mal zwei Jahre alt, sie brachte drei weitere Kinder mit in die Ehe. 

Jetzt, wenige Tage nach Büchners Tod, meldet sich seine älteste Tochter Jenny zu Wort. Sie stammt aus Büchners erster Ehe mit Susanne. Die 26-Jährige schrieb auf Instagram sechs Worte: "Ich werde dich immer lieben. Papa ♥". Dazu zeigte sie ein Bild, auf dem sie am Strand stehend, ihrem Vater einen Kuss auf die Wange drückt. Im Juni vergangenen Jahres machte Jenny ihren Vater zum Opa: Büchners erste Enkelin heißt Jasmin. Das Mädchen ist nur ein Jahr jünger als Büchners Zwillinge Diego und Jenna, die im Juni 2016 geboren wurden.

Das Verhältnis zu Jenny und ihrer jüngeren Schwester Jessica war nicht immer einfach. Jens Büchner verließ die Familie, um mit seiner neuen Freundin Jennifer Matthias 2010 von Sachsen-Anhalt nach Mallorca zu ziehen. Dort wurde er durch die Vox-Sendung "Goodbye Deutschland" bekannt.

Sonderausgabe von "Goodbye Deutschland"?

Ob und wann es eine "Goodbye Deutschland"-Sonderausgabe zu Jens Büchner geben wird, ist unklar. "Das werden wir zu gegebenem Zeitpunkt in Absprache mit seiner Familie entscheiden. Unser aufrichtiges Beileid gilt jetzt vor allem seiner Frau Danni, seinen Kindern und der gesamten Familie, die Jens viel zu früh verloren haben, und denen wir jetzt ganz viel Kraft wünschen", sagte ein Vox-Pressesprecher auf Anfrage des stern.

jum/nik

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker