VG-Wort Pixel

"Goodbye Deutschland" "Ich bin völlig überfordert": Wehmut, Chaos, Tränen – so geht es Danni Büchner auf Mallorca

Danni Büchner sitzt in ihrem neuen Wohnzimmer zwischen Kisten.
Danni Büchner sitzt in ihrem neuen Wohnzimmer zwischen Kisten. Beim Umzug herrscht das Chaos.
© MG RTL D
Sie ist wieder da: Danni Büchner ist am Montagabend erneut bei "Goodbye Deutschland" zu sehen. Eine Rückkehr mit Nachgeschmack.

Der Umzug ist das Ende einer Ära. Vor viereinhalb Jahren bezogen Daniela Büchner und ihre Familie ein Haus in Cala Millor auf Mallorca. Damals noch an ihrer Seite: Ihr Mann Jens Büchner, der 2018 plötzlich an einer Krebserkrankung verstarb. Jetzt will die 43-jährige Witwe ein Kapitel beenden, um einen Neuanfang in einer neuen Umgebung auf Mallorca zu wagen. Büchner will ein neues Haus mieten. Doch loszulassen fällt allen schwer.

Die Auswanderer-Dokumentation "Goodbye Deutschland" begleitet Büchner erneut mit der Kamera. Wie geht es der ehemaligen Dschungelcamp-Teilnehmerin zweieinhalb Jahre nach dem Tod von Jens Büchner? In ihrem Leben scheint keine Ruhe eingekehrt zu sein. Die TV-Zuschauer bekommen bei Familie Büchner Chaos, Tränen und viel Wehmut zu sehen.

"Es ist ein Loslassen, ich muss loslassen, ich möchte etwas Neues aufbauen", sagt Büchner über ihren Wunsch, umzuziehen. Mit dem Haus in Cala Millor verbindet sie viele Erinnerungen an ihren Ehemann – zu viele. "Viele sind mit Schmerz verbunden", sagt Büchner, während sie eine Kiste mit alten Fotos durchstöbert. Nur wenige davon will sie im neuen Haus aufhängen. Den Zwillingen zuliebe, die keine Erinnerung an ihren Vater mehr haben.

Daniela Büchner plant Neuanfang in neuem Haus

Das Schicksal der Familie ist bewegend. Doch Zeit, zur Ruhe zu kommen, haben Büchner und ihre fünf Kinder offenbar nicht. Dabei wäre viel Stress vermeidbar. Danni Büchner hat alleine entschieden, in welches Haus die Familie zieht. Bei der ersten Besichtigung gibt es den zu erwartenden Streit um die Zimmer, die viel kleiner sind als im alten Haus. Beschwichtigen kann die Kinder nur eins: der neue Pool.

"Ich kann nachts nicht mehr schlafen, ich bin völlig überfordert", gibt Büchner zu. Sie können nur schwer mit Stress umgehen. Dazugelernt hat sie offenbar nicht. Wie auch – zeitgleich zum Umzug schließt sie in der Faneteria die Türen zu, dem Café und Bistro, das Jens Büchner 2018 eröffnete.

"Goodbye Deutschland": "Ich bin völlig überfordert": Wehmut, Chaos, Tränen – so geht es Danni Büchner auf Mallorca

"Von dem vielen Schrott, den er gemacht hat, hat das funktioniert", sagt Freund und Gastronom Marco Gülpen. Die Faneteria sei finanziell ein Erfolg gewesen, "die Zahlen haben gepasst". Zumindest vor Corona. Ob es ein neues Lokal geben wird, lässt Daniela Büchner offen. "Keine Ahnung, ich weiß es noch nicht", sagt sie. In Cala Millor ist jedenfalls erstmal Schluss.

Daniela Büchner polarisiert. Auch in dieser Folge von "Goodbye Deutschland". Einerseits scheint sie in der Opfer- ihre Paraderolle gefunden zu haben. Tränen, Überforderung, Chaos. Andererseits stellt sie sich tapfer den Herausforderungen und will ihr Leben wieder in den Griff bekommen. Wohltuend auch, dass sie die beiden jüngsten Kinder, die Zwillinge, nicht vor die Kamera zerrt. So tut es am Ende doch gut, Danni Büchner wiederzusehen. Und hoffentlich bekommt dieses Drama bald ein Happy End.

"Goodbye Deutschland, die Auswanderer - Mallorca" ist am Montagabend um 20.15 Uhr auf Vox zu sehen und ab sofort beim Streamingdienst TVNow 

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker