Kaiserschnitt Der kleine Feldbusch ist da


Die TV-Entertainerin Verona Feldbusch hat einen gesunden Sohn per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Am Mittwochabend erblickte der rund 3,5 Kilogramm schwere Junge das Licht der Welt.

Das erste Baby von Verona Feldbusch ist da. Der Junge kam am Mittwoch um 18.20 Uhr per Kaiserschnitt in der Kölner Universitätsklinik zur Welt, auf Wunsch der 35-Jährigen etwa zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Obwohl Feldbusch und ihr Verlobter Franjo Pooth wussten, dass es ein Junge wird, haben sie sich über den Namen noch nicht entschieden, sagte ihr Manager Alain Midzic.

Verona Feldbusch hatte sich "einen blonden Jungen mit blauen Augen" gewünscht. Er hat aber dichtes dunkles Haar und blaue Augen, wie Midzic sagte. Das Baby ist 52 Zentimeter lang und 3,5 Kilogramm schwer. Fotos würden zunächst nicht veröffentlicht, hieß es.

Im Porsche ins Krankenhaus

Bei Feldbusch, die mit ihrem Lebensgefährten Pooth in Düsseldorf wohnt, hatten laut "Bild" in der Mittagszeit leichte Wehen eingesetzt. Sie habe die Nächte zuvor kaum noch schlafen können, weil das Kind sich im Bauch stark bewegt habe. Pooth habe sie mit dem Porsche nach Köln gefahren.

Die werdende Mutter hatte sich für die Kölner Uni-Klinik entschieden, weil sie sich laut Midzic "extrem gut" mit dem Direktor der Frauenklinik, Peter Mallmann, verstehe. Pooth war bei der Kaiserschnitt-Operation dabei, wie der Manager weiter berichtete, und zeigte sich danach "überwältigt". Das Erste, was Feldbusch nach der Geburt sagte, war: "Ich will noch eins." Ihr gehe es blendend, sagte Midzic. Er erklärte. das Baby werde Pooth heißen. Feldbusch und Pooth wollten auf jeden Fall im nächsten Jahr heiraten, und zwar im Frühjahr, möglicherweise zum 36. Geburtstag Feldbuschs am 30. April. Das verlobte Paar hatten die für den 31. März dieses Jahres geplante Hochzeit wegen der Schwangerschaft verschoben.

"Ich will noch eins"

Die frühere TV-Moderatorin ("Peep") hatte sich zunächst Hoffnungen auf Zwillinge gemacht und immer wieder betont, sie wolle mehr als zwei Kinder. Außerdem habe sie sich vorgenommen, ihren Sohn zweisprachig zu erziehen und deshalb nur Spanisch mit ihm zu reden. Feldbuschs Mutter stammt aus Bolivien.

Feldbusch hatte über ihre Schwangerschaft ein Tagebuch geschrieben, das unter dem Titel "Der kleine Feldbusch" in Kürze erscheint, wie der Verlag Droemer Knaur am Donnerstag mitteilte. Das Buch mit 128 Seiten wird 14,90 Euro kosten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker