HOME

15 Jahre Trash-TV: RTL2 packt die Brüste ein

Mit "Big Brother" und "Bier, Busen, Ballermann"-Reportagen feierte der Privatsender RTL2 Erfolge. Nach Jahren der Skandale wollen sie pünktlich zum 15. Geburtstag mal wieder weg vom Trash-Image. Zumindest ein bisschen.

Von Katharina Miklis

"Scheiß Privatfernsehen" schimpfte Ministerpräsident Günther Oettinger Anfang des Jahres und machte Sender wie RTL2 mitverantwortlich für den angeblichen Werteverfall bei Jugendlichen. RTL2 weist die Verbalattacken des CDU-Politikers weit von sich und zeigt wenig Verständnis für seine Fäkalsprache. Programmdirektor Axel Kühn spricht gegenüber stern.de vom "Realitätsverlust" des Politikers. Das würde nicht zum neuen Image des Senders passen, welches er seit einiger Zeit anstrebt. RTL2 will weg vom Schmuddel-Image.

Vorbei die Zeit der "Bier, Busen, Ballermann"-Reportagen. Dumm nur, wenn man dann tagsüber während des laufenden Kinderprogramms Sex-Werbung im Videotext schalten lässt. So das letzte Skandälchen aus dem Hause RTL2. Nur einen Tastendruck von den putzigen Pokémons im Nachmittagsprogramm entfernt, lockten die "Hardcore Teenieschlampen mit Abspritz-Garantie" im Videotext. So wird das nichts mit dem neuen Image.

RTL2 war in 15 Jahren immer für einen Skandal gut. Das hat den Sender bekannt gemacht. Seit er am 6. März 1993 mit dem Film "Ein reizender Fratz" auf Sendung ging, ist viel passiert. Der Start der "Bravo TV"-Reihe mit Moderatorin Kristiane Backer war noch harmlos. Die Erotiksendung "Peep!" mit Verona Feldbusch, war zwar schon ganz schön schlüpfrig, spaltete aber noch nicht die Nation. Auch nicht als Frau Feldbusch mit der Begründung kündigte, die Show sei ihr "zu pornografisch geworden". Anders war es im Jahr 2000, als der inzwischen von Köln nach München gezogene Sender erstmals ein paar Menschen in einen Container sperrte und ganz Deutschland Tag und Nacht dabei zuschauen ließ, wie sie stritten, aufs Klo gingen, duschten und Liebe machten. Ein Skandal. Nach Ansicht des damaligen Innenministers Otto Schily gar ein "massiver Verstoß gegen Artikel 1 des Grundgesetzes".

Ob in der Politik oder in den Feuilletons - überall wurde "Big Brother" diskutiert. Es wurde geliebt, es wurde gehasst, vor allem aber wurde die Show zu einer der populärsten Sendungen, die es im deutschen Fernsehen je gegeben hat. Die erste Staffel der Reality-Show bricht alle Rekorde. Als Verona Feldbusch die Bewohner besucht, schauen 7,03 Millionen Menschen zu. Ein Tabubruch, von dem RTL2 profitierte.

"Ein bisschen frecher und mutiger zu sein als andere, das ist das Geheimrezept"

Aber RTL2 kann auch anders. Nur neun Monate nach Sendestart taucht 1993 erstmals ein Phänomen auf, dass sich RTL2 über all die Jahre bewahrt hat: Der Sender kauft neue, innovative US-Serien ein, an die sich sonst niemand wagt. Kaum haben sich die Serien etabliert, werden sie an ProSieben oder RTL verkauft, die dann die Früchte des Erfolges ernten. Das schwere Los der kleinen Privatsender. Als erster deutscher Sender zeigte RTL2 die von Oscar-Preisträger Oliver Stone produzierte Mini-Serie "Wild Palms", von der die New York Post als "Revolutionierung des Mediums" schwärmte.

Es war nicht das letzte Mal, dass RTL2 US-Perlen entdeckte. Bestes Beispiel ist die vielfach ausgezeichnete Serie "24", in der Kiefer Sutherland als Anti-Terror-Agent Jack Bauer in Echtzeit die Welt rettet. Einen Golden Globe und den Emmy konnte die Serie gewinnen. RTL2 zeigte sie als erstes. Zumindest die ersten fünf Staffeln. Danach übernahm ProSieben die Rechte der "Fernsehrevolution unter den Serienformaten". Jochen Starke, seit 2005 Geschäftsführer RTL2, weiß um das Schicksal seines kleinen Privatsenders: "Manchmal hatte RTL2 Innovationen schon auf dem Schirm, bevor die Zeit wirklich Reif war. Die Nase vorn zu haben, ein bisschen frecher und mutiger zu sein als andere, das ist das Geheimrezept."

Den neuen Trend hat er schon längst erschnuppert: "Amerikanische Serien sind viel stärker gefragt als deutsche. Deshalb setzen wir weiter auf Hollywood". Auch im 15. Jahr von RTL2 will Starke auf diesem Kurs bleiben. "Wir investieren weiter ins Programm. So haben wir eine ganze Reihe von Hollywood-Serien wie 'Dexter' oder 'Californication' im Portfolio, die wie 'Heroes' im letzten Jahr Furore machen werden."

Auch der ganze Casting-Hype wurde erst von RTL2 losgetreten. "Popstars" war im Jahr 2000 die erste Casting-Show im deutschen Fernsehen - die "No Angels" das erste erfolgreiche Castingprodukt. Die ersten zwei Staffeln wurden von den Münchnern produziert. Dann schlug ProSieben zu. Und heute, in Zeiten von "Deutschland sucht den Superstar", "Das Supertalent" oder Stefan Raabs "SSDSGPS" weiß keiner mehr so richtig, wie dieser ganze Casting-Trend überhaupt angefangen hat. "'Popstars' nicht im Programm zu behalten, war sicher ein Fehler", erklärt RTL2-Programmdirektor Axel Kühn gegenüber stern.de. "Aber hinterher ist man immer schlauer."

Kochshows, Bollywood und Socialtainment - RTL2 in der Vorreiterrolle

2001 löste die Doku-Reihe "Autopsie - Mysteriöse Todesfälle" den Gerichtsmediziner-Boom in Deutschland aus, der bis heute anhält und auch an die ersten Staffeln der US-Comedy-Serie "King of Queens" traut sich RTL2 im gleichen Jahr als erstes ran. Anfangs noch etwas schwerfällig, wird "King of Queens" bald zum absoluten Quotenerfolg - und das ausgerechnet beim Konkurrenten Kabel 1. Auch im Jahr 2003 beweist sich RTL2 das eine oder andere Mal als Vorreiter. Mit dem britischen Starkoch Jamie Oliver in "The Naked Chef - Genial kochen" wird ein neuer Trend im Fernsehen geboren - die Kochshow-Manie. Außerdem geht die erste Folge der Doku-Soap "Frauentausch" auf Sendung, die einmal mehr zeigt, was Harald Schmidt mit "Unterschichtenfernsehen" meinte. Trotzdem: Sie findet etliche Nachahmer. Trash-TV fürs Trash-Publikum.

Ein Jahr später beginnt RTL2 mit der Bollywood-Serie, die den meisten einfach nur auf den Geist geht, trotzdem aber ein Dauerbrenner wird. Die TV-Premiere des erfolgreichsten indischen Films aller Zeiten, "In guten wie in schweren Tagen", wird zum Riesenerfolg und bis heute laufen die indischen Kassenschlager, die Bollywoods Superstar Shah Rukh Khan auch bei uns berühmt gemacht haben, bei RTL2. Im Jahr 2006 setzt RTL2 auf Socialtainment. Formate wie "Zuhause im Glück", "Glück-Wunsch! - Vera macht Träume wahr", "Suche Familie!" und "Du bist was du isst" fördern die geballte Scheinheiligkeit des Privatfernsehens zu Tage - mit Erfolg.

Letztes Jahr nimmt der Münchner Sender endlich wieder spektakuläre, innovative Serien ins Programm. Das zwölfteilige Serien-Event "Rom" startet im Juli. Die vom US-Spielfilm-Kanal HBO produzierte TV-Serie ist die teuerste in der Geschichte des Senders. Die 100-Millionen-Dollar-Serie wird auch bei uns als eines der "größten Fernsehexperimente dieser Tage" gefeiert. "Man darf froh sein, dass sein Erfolg auch dem Qualitätsfernsehen wohl wieder Flügel verleiht", lobt die FAZ. Auch die US-Mysterie-Serie "Heroes" geht an den Start. Zusammen mit der achten Staffel von "Big Brother" sorgt sie für stabile Quoten bei RTL2.

"Weichspüler-Fernsehen ist doch langweilig"

Und jetzt also das 15. Jahr. Das, in dem man endlich erwachsen werden will. Und ernst genommen. So geht es auch RTL2. Doch wie kommt man weg vom Trash-Image, wenn es das war, was einen jahrelang begleitet, ja sogar ausgemacht hat? Axel Kühn, Programmdirektor von RTL2, sieht die Lösung in den Sparten Information, Dokumentation und Wissen. "Wir werden im Mai eine weltexklusive Koproduktion mit Channel 4 zeigen, in der wir die kleine Lakshmi, das indische Mädchen mit den vier Armen und Beinen, über ein Jahr hinweg begleiten - bis zu ihrer Operation und Genesung. Das ist ein Programmhighlight, das meiner Meinung nach auch zu einer Informationskompetenz beiträgt."

Mal sehen, ob dem Sender das neue Image steht. Und ob es überhaupt möglich ist, den Trash-Touch der letzten 15 Jahre loszuwerden. Axel Kühn hält den Begriff des Trash-TV vom Feuilleton überstrapaziert: "Unsere jährlichen Image-Studien belegen, dass der Zuschauer das ganz anders sieht", betont er gegenüber stern.de. "Bei ihm steht RTL2 für hohe Kompetenz bei Reality, Science Fiction und Spielfilmen. Wir wollen aber weiterhin der mutigste Fernsehsender bleiben und dazu gehört es auch Grenzen auszutesten. Weichspüler-Fernsehen ist doch langweilig."

Unser Geschenk zum Geburtstag: zwei gut gemeinte Lebensweisheiten. "Schuster, bleib' bei deinen Leisten" und: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert". Also RTL2, wenn es mit dem neuen Image nicht klappen sollte: Einfach wieder die Brüste rausholen.

"Die RTL2-Geburtstagsshow - 15 Jahre einfach Spaß", heute um 21.10 Uhr auf RTL2. Gastgeberin Miriam Pielhau präsentiert das Spektakulärste und Schrägste aus 15 Jahren RTL2