VG-Wort Pixel

"Running Up That Hill" Neuer Ruhm (und Millionen) dank "Stranger Things": Das diskrete Leben der Kate Bush

Kate Bush
Kate Bush bei einem Auftritt in den Achtzigerjahren
© United Archives / ZIK Images / Picture Alliance
Dank der Netflix-Serie "Stranger Things" klingeln bei Kate Bush seit Wochen die Kassen. Grund ist ihr Welthit "Running Up That Hill", der darin eine Rolle spielt. Jetzt hat sich Bush selbst dazu geäußert.

In Deutschland belegt Kate Bush mit ihrem Welthit "Running Up That Hill" derzeit Platz vier der Charts, in anderen Ländern hält sie sich seit Wochen sogar an der Spitze. Dank der Netflix-Serie "Stranger Things" gewann der Achtzigerjahre-Song erneut an Popularität – und spült viel Geld in Kate Bushs Taschen.

Mehr als 200.000 Dollar an Lizenzgebühren soll die Britin dieser Tage wöchentlich erhalten. Und da sind Streaming- und Radio-Einkünfte noch nicht inkludiert. 

Kate Bush: Erneuter Welterfolg für "Running Up That Hill"

"Ich bin überwältigt von dem Ausmaß an Zuneigung und Unterstützung, die der Song erfährt." Es geschehe "sehr schnell, als würde es von einer Art Urgewalt vorangetrieben", schreibt Bush auf ihrer Website und dankt den "Stranger Things"-Machern dafür, ihren Song so in die Handlung der Serie eingebettet zu haben. 

Bush hat "Running Up That Hill" nicht nur selbst geschrieben, sondern auch selbst produziert, weshalb alle Tantiemen an sie gehen. Ihr tägliches Leben dürften die neu dazu verdienten Millionen womöglich nicht ändern. Denn Bush lebt seit jeher zurückgezogen, die roten Teppiche der Welt meidet die in Kent geborene Sängerin. 

Sängerin meidet die Öffentlichkeit

Ihr letzter öffentlicher Auftritt war bei einem Konzert in London im Jahr 2014, bei dem sie von ihrem Sohn Albert, genannt "Bertie" unterstützt wurde. Seit Ende der Neunzigerjahre ist sie mit dem Gitarristen Dan McIntosh verheiratet, das genaue Datum ihrer Hochzeit ist aber nicht bekannt. Nicht nur Bush verhält sich zurückhaltend gegenüber der Presse, sondern auch ihr Ehemann. Und so entschlossen sich die beiden sogar, die Geburt ihres Sohnes geheimzuhalten. Es war Sänger Peter Gabriel, der Anfang der Nullerjahre verriet, dass seine Kollegin überhaupt ein Kind hat. 

Ihr Sohn Bertie war einer der Gründe, warum Kate Bush ein Leben abseits des Rampenlichts wählte. Sie wollte sich auf ihre Rolle als Mutter konzentrieren, sagte die Sängerin mal. Und ihr gefiel nicht, wie sie als Musikerin in der Öffentlichkeit dargestellt wurde. "Ich habe sehr hart gearbeitet und versucht, eine Künstlerin zu sein", sagte sie einst dem Musikmagazin "Mojo". "Irgendwie wurde ich einfach nicht als die gesehen, die ich war. Ich wurde falsch übersetzt. Das war sehr frustrierend", erklärte sie. Aus einem Jahr Auszeit wurden zwölf, bevor sie 2005 ihr Album "Aerial" auf den Markt brachte. 

Herrenhaus in Oxfordshire

Heute lebt Bush zurückgezogen im englischen Oxfordshire, laut der "Daily Mail" in einem 6,4 Millionen Pfund teuren Herrenhaus. Berichte, nach denen Bush wie eine "Einsiedlerin" lebe, wies sie allerdings entschieden von sich. "Radio France" sagte sie 2005: "Ich versuche einfach, ein normaler Mensch zu sein, anstatt das Leben von jemandem aus der Branche zu leben." Es wäre für sie einfacher gewesen, das Leben eines Stars zu leben, mit allem Glamour, statt ruhig und für sich zu arbeiten, sagte sie im selben Interview. 

Ihre Nachbarn im ruhigen Oxfordshire respektieren Kate Bushs Wunsch nach Diskretion, wie die "Daily Mail" jetzt herausfand. "Wir sprechen über den Garten, das Wetter und andere normale Dinge. Sie spricht nie über ihre Arbeit und ich frage sie auch nie danach", sagte Bushs Postbote der Zeitung. Ein Autogramm habe er aber trotzdem von ihr bekommen, gab er zu. 

Quellen: "Daily Mail" / Kate Bush / "Mojo" / "Radio France"

ls

Mehr zum Thema



Newsticker