VG-Wort Pixel

Nach Missbrauchsvorwürfen Kevin Spaceys Stiftung stellt Arbeit ein

Kevin Spacey
Kevin Spacey wollte mit seiner Stiftung Nachwuchstalente fördern
© Matthias Balk / DPA
In Großbritannien wollte Kevin Spacey aufstrebende Künstler unterstützen und gründete eine Stiftung. Nach den Vorwürfen gegen den Star macht die Organisation nun dicht.

Nach dem Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey im vergangenen Herbst hat sich der Schauspieler aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Engagements für Produktionen wie die Netflix-Serie "House of Cards" hat er verloren. Nun schließt auch die von Spacey gegründete Stiftung. 

Stiftung macht in UK dicht - und in den USA?

Wie die Verwalter auf der Webseite der "Kevin Spacey Foundation" mitteilen, sei man zu dem Schluss gekommen, dass die Arbeit der britischen Stiftung nicht länger zu realisieren sei. Die Stiftung werde deshalb am 28. Februar 2018 schließen. In der Mitteilung bedanken sich die Verwalter weiterhin bei allen Partnern und Künstlern für die Zusammenarbeit und äußern die Hoffnung, dass die wohltätige Arbeit von anderen Organisationen weitergeführt wird.

Die Stiftung Spaceys diente der Nachwuchsförderung. Aufstrebende Künstler mit einzigartiger Stimme und künstlerischer Version sollten nach Angaben der Organisation die nötige Unterstützung bei ihrer Ausbildung erhalten. Neben Großbritannien war die Stiftung auch in den USA aktiv. Ob die Arbeit dort weitergeführt wird, ist zur Zeit nicht bekannt.

Im November waren Vergewaltigungsvorwürfe gegen Spacey laut geworden. Am Londoner Old Vic Theater soll der Schauspieler mindestens 20 Männer belästigt haben. Die Londoner Polizei untersucht die Anschuldigungen. 

Sharon Stone
fri

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker