VG-Wort Pixel

Liebes-Aus bei "GZSZ"-Stars Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt trennen sich


Verheiratet auf dem Bildschirm, verliebt im wahren Leben. Zweieinhalb Jahre galten Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt als Traumpaar unter den Soapstars. Ihr plötzliches Liebes-Aus erschüttert die Fans.

In der Serie kriselt es nur - im wahren Leben ist es aus: Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt haben sich getrennt. Die Darsteller der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ("GZSZ") bestätigten am Mittwoch einen entsprechenden "Bild.de"-Bericht. "Wir haben die Beziehung im Guten beendet und lassen durch vorübergehende Distanz neue Nähe entstehen", hieß es in einer Mitteilung ihres Managements. "Vor der Kamera bleiben die Beiden aber ein Paar", so RTL-Sprecher Frank Pick. Die Nachricht vom Liebes-Aus der 27-Jährigen und des 26-Jährigen verbreitete sich schnell im Netz. Auf den Facebook-Seiten der beiden und der offiziellen Webseite der Serie fragten viele Fans ungläubig nach, ob sich das Paar wirklich getrennt hat oder bekunden Mitgefühl.

Im vergangenen Sommer hatten für die beiden als Ayla und Philip noch die Hochzeitsglocken geläutet. Bei den Dreharbeiten in Potsdam schien vor allem Deutsch-Türkin Sila auf den Geschmack gekommen zu sein. "Auch privat können wir uns nun noch besser vorstellen zu heiraten", schwärmte sie damals. Ihr Partner wirkte da schon etwas zurückhaltender und wollte sich keinen Stress machen. In den vergangenen Monaten soll sich das Paar dann auseinandergelebt haben.

Mit Liebeskummer am Set kennt sich Schlönvoigt bereits aus: Bereits bei Kollegin Sarah Tkotsch hatte es auch privat geknistert. Und auch bei Tkotsch und Schlönvoigt ging die Liebe auf dem Bildschirm weiter, nachdem sie im wahren Leben bereits zerbrochen war.

jwi/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker