HOME

Holländisches Königspaar in Hamburg: Sonne aus, Máxima an!

Händeschütteln, Sonnenfinsternis gucken - und eine Musical-Vorführung beklatschen: Hollands Königspaar Willem und Máxima zeigt in Hamburg, wie man im Schnelldurchlauf Adels-Fans gewinnt.

Von Sarah Stendel

Das holländische Königspaar sah sich in Hamburg die Sonnenfinsternis an.

Das holländische Königspaar sah sich in Hamburg die Sonnenfinsternis an.

Sie hätte das knallrote Kostüm samt Hut und Handschuhen nicht gebraucht: Königin Máxima der Niederlande steht auch ohne die Signalfarbe im Mittelpunkt. Beim Besuch in Hamburg drängeln sich die Kamerateams und Fotografen um sie - fast könnte man Mitleid mit König Willem-Alexander haben, der am Nebentisch wesentlich ungestörter diskutiert.

Doch er ist es gewohnt, dass seine Frau so viel Aufmerksamkeit und Sympathie einfängt. Seit seiner Hochzeit mit Máxima im Jahr 2002 gilt sie als Liebling der holländischen Monarchie. Wer sie erlebt, weiß warum. Die gebürtige Argentinierin ist großgewachsen und wirkt sehr präsent, wenngleich auch zierlicher als auf Bildern. Und ja: Sie strahlt wirklich sehr sympathisch, gibt sich entspannt und humorvoll. Beim Wirtschaftsbesuch in Hamburg setzt sie zum Beispiel vor der Fischauktionshalle erst einmal eine Sonnenfinsternis-Brille auf und posiert lachend für Fotos. Sonne aus, Máxima an - die Schauslustigen sind begeistert. Ganz können Máxima und Willem das Naturspektakel allerdings nicht beobachten, dafür ist der Zeitplan viel zu straff.

Musical-Einlage für die Royals

Die Royals wurden unter anderem bei der Musical-Produktionsfirma Stage Entertainment erwartet - und vom holländischen Chef Joop van den Ende und dessen Frau Janine persönlich in Empfang genommen. Außerdem begleitet Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz die Niederländer. Vor dem Stage-Theater in der Speicherstadt warten Polizeiwagen und Sicherheitspersonal auf den hohen Besuch. Und einige Adels-Fans, die die Königin einmal ganz nah erleben wollen, haben Blumen und Fähnchen mitgebracht.

"Ihr seid jetzt besser richtig gut", gibt Stage-Geschäftsführerin Ursula Neuß drinnen den Musical-Schülern der hauseigenen Akademie mit, bevor diese für das Königspaar singen und tanzen. Doch Angst braucht vor den holländischen Royals keiner haben – dafür strahlen sie viel zu herzlich. Dann wird gearbeitet: Nach Vorträgen über Theatertechnik und intelligente Mobilität in Städten diskutieren Willem und Máxima mit deutschen und holländischen Wirtschaftsvertretern. Sieben Minuten Diskussion pro Thema sind angesetzt - Händeschütteln, Lächeln, Nachfragen inklusive.

"Man merkt, dass sie ihre eigene Meinung hat", erzählt eine der Teilnehmerinnen nach der Diskussionsrunde. Königin Máxima habe interessiert zugehört und etwa gesagt, dass sie sich vorstellen könne, in Zukunft kein eigenes Auto mehr zu brauchen.

Das braucht sie in Hamburg sowieso nicht: Vor dem Theater warten schon die dunklen Limousinen, die das Königspaar noch einmal zum Rathaus bringen. Noch ein Eintrag ins Gästebuch und zack - schon verschwindet der royale Zauber wieder aus Deutschland.