VG-Wort Pixel

Nach umstrittener Instagram-Botschaft Wendler schickt offenbar Rechnung an Kaufland – derweil distanziert sich auch Vox vom Schlagersänger

Michael Wendler schickt Rechnung an Kaufland
Michael Wendler schickte nun eine Rechnung an Kaufland - obwohl sich das Unternehmen von der Zusammenarbeit distanzierte
© Stefan Gregorowius/ / Picture Alliance
Nachdem Michael Wendler mit seinem DSDS-Ausstieg und seinen öffentlichen Zweifeln an der Corona-Pandemie für Aufsehen gesorgt hatte, distanzieren sich Sender und Werbepartner. Dem Schlagersänger scheint das "egal" zu sein.

Michael Wendler ist seit Donnerstagabend in aller Munde: Der Schlagersänger meldete sich überraschend in seinen Instagram-Stories zu Wort und erklärte, dass er seinen Job als DSDS-Juror mit sofortiger Wirkung niederlege. Zudem verbreitete er Verschwörungstheorien, sprach von einer "angeblichen Corona-Pandemie". Fast alle TV-Sender, einschließlich RTL, seien "gleichgeschaltet und politisch gesteuert" sowie "mitschuldig" an der Situation. Auf dem Instant-Messaging-Dienst Telegram solle man ihm folgen, um die "ganze Wahrheit" zu erfahren. 

Kurz zuvor postete der 48-Jährige auf Instagram aber noch seinen neuesten Werbe-Coup: Mit Kaufland arbeitete er für eine neue Kampagne zusammen. Dafür textete er seinen Hit "Egal" passend in "Regal" um und nahm sich selbst auf die Schippe. Doch nach seinen umstrittenen Aussagen distanzierte sich Kaufland von seinem neuen Testimonial und löschte alle Inhalte, in denen der Wendler auftauchte.

Michael Wendler schickte trotz allem offenbar Rechnung an Kaufland

Auf Anfrage des stern teilte Kaufland mit: "Mit Befremden haben wir (...) die Videobotschaft von Herrn Wendler zur Kenntnis genommen. Wir haben unmittelbar die Konsequenzen gezogen und das Video und die dazugehörigen Inhalte von unseren Kanälen gelöscht." Und weiter: "Wir bedauern sehr, dass dies notwendig wurde. Wir haben ein Video produziert, das einen Tag lang für viel Zustimmung, Kritik und Gesprächsstoff sorgte. Herr Wendler ist nach seinen aktuellen Aussagen kein geeigneter Werbeträger mehr für Kaufland. Wir distanzieren uns mit Nachdruck von seinen Aussagen."

Michael Wendler scheint aber der Meinung zu sein, dass er nichts falsch gemacht habe und schickte laut der "Heilbronner Stimme" offenbar eine Rechnung über 200.000 Euro an das Unternehmen. Die Summe wurde von informierten Kreisen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Freitag bestätigt, zudem sei ein Teil des Geldes offenbar bereits geflossen. Die Supermarktkette selbst lehnte eine Stellungnahme zu diesen Details ab. Vertragliche Vereinbarungen seien trotz des öffentlichen Interesses vertraulich. Auch ob rechtliche Schritte gegen Michael Wendler geprüft oder eingeleitet werden, lässt das Unternehmen unbeantwortet. Michael Wendler bestreitet allerdings in seiner Instagram-Story, dass er Kaufland eine Rechnung gestellt habe, auch die Summe stimme nicht, beteuert er. Auf Telegram erklärte er zudem, ihm sei es egal, dass seine Werbedeals geplatzt seien. Er lasse sich nicht unterkriegen.

Auch Vox distanzierte sich vom Schlagersänger: "Hat den Knall nicht gehört"

Derweil distanzierten sich neben Kaufland und Wendlers Haussender RTL nun auch die Verantwortlichen der Vox-Show "Goodbye Deutschland", in der Michael Wendler regelmäßig zu sehen war, vom Schlagersänger. Auf Instagram schrieben die Verantwortlichen des Formats zu einem Urlaubsbild, das Umussy zeigt, eine andere regelmäßige Protagonistin der Auswanderer-Sendung: "An Tagen wie diesen braucht es mehr solcher Bilder. An Tagen, an denen sich Sondersendungen mit der Frage beschäftigen, ob Michael Wendler noch zu retten ist oder die dunklen Mächte aus dem Reich der Corona-Leugner seiner längst habhaft geworden sind. (...) Dieses Virus trennt Liebende. Es zerstört viele Familien. Da gibt es nichts zu leugnen. Wer sich vor die weiße Tapete stellt und ernsthaft behauptet, das alles sei eine Erfindung und Quatsch, der hat den Knall nicht gehört."

View this post on Instagram

An Tagen wie diesen braucht es mehr solcher Bilder. ♥️☀️An Tagen, an denen sich Sondersendungen mit der Frage beschäftigen, ob Michael Wendler noch zu retten ist oder die dunklen Mächte aus dem Reich der Coronaleugner seiner längst habhaft geworden sind. 👻🦠An Tagen wie diesen blicken wir auf Umussy am Ufer des Rio Negro, 🇧🇷 wo sie seit nunmehr 8 Monaten auf ihren Liebsten ♥️wartet. Dieses Virus trennt Liebende. Es zerstört viele Familien. Da gibt es nichts zu leugnen. Wer sich vor die weiße Tapete 🇺🇸🌴 stellt und ernsthaft behauptet, das alles sei eine Erfindung und Quatsch, der hat den Knall nicht gehört. #goodbyedeutschland #ineigenersache @christian.blankenhorn @umussy_fontes

A post shared by Goodbye Deutschland (@goodbyedeutschland.vox) on

Michael Wendler macht derweil auf Instagram weiter Werbung für seinen neuen Telegram-Kanal. In seinen Stories postet er den Link zum Messaging-Dienst unter anderem mit den Worten: "Michael Wendler - Die Maske fällt."

Verwendete Quellen:"Heilbronner Stimme" (Bezahlinhalt) / Instagram "Goodbye Deutschland" auf Vox

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker