HOME

Sie arbeitete für L'Oréal: Model Aleksandra Prykowska: Vom eigenen Hund ins Gesicht gebissen

Die Polin Aleksandra Prykowska adoptierte vor wenigen Monaten einen Hund aus einem Tierheim. Doch jetzt kam es zu einem schweren Unfall: Das Tier biss dem Model ins Gesicht und verletzte die 33-Jährige schwer.

Aleksandra Prykowska und ihr Hund Logan

Aleksandra Prykowska und ihr Hund Logan

Aleksandra Prykowska wollte etwas Gutes tun, doch jetzt wird sie vielleicht nie mehr als Model arbeiten können. Die Polin warb unter anderem für Kosmetikprodukte der Marke L'Oréal und stand in ihrer Heimat für TV-Produktionen vor der Kamera. Anfang des Jahres adoptierte die 33-Jährige einen Hund aus einem polnischen Tierheim, einen Mischling mit dem Namen Logan. Im Februar schrieb Prykowska zu einem Foto auf Instagram: "Mein Valentinstag ist dieses Jahr etwas Besonderes. Ich habe mich auf den ersten Blick in ihn verliebt! Mein Hund, mein Freund, Logan."

Model Aleksandra Prykowska wäre fast erblindet

Doch vor wenigen Wochen wurde das Model von seinem eigenen Tier angefallen und erlitt schlimme Bisswunden im Gesicht. Vor allem Prykowskas linkes Auge wurde schwer verletzt, zeitweillig musste sie sogar fürchten zu erblinden. Fotos auf Facebook zeigen das Ausmaß ihrer Verletzungen.

#FAMOSAS #MODELOS Modelo de L'Oreal adoptó perrito y le "destrozó la cara" La modelo y actriz polaca Aleksandra...

Gepostet von Entre Famosos Oficial am Samstag, 23. Mai 2020

In dem Posting heißt es, die 33-Jährige habe den Hund seit November vergangenen Jahres regelmäßig im Tierheim besucht. Er sei ruhig, fröhlich und liebevoll gewesen, weshalb sie sich entschied, den Hund zu sich zu holen. In seinem neuen Zuhause sei das Tier dann aggressiv geworden. Offenbar hoffte Prykowska den Hund mit richtiger Erziehung in den Griff zu bekommen, doch dann ereignete sich der furchtbare Unfall.

Vorwürfe gegen das Tierheim

Das Model hat Logan nun an das Tierheim zurückgegeben und erhebt schwere Vorwürfe. Man habe ihr zwar gesagt, dass er bereits seinen Vorbesitzer angefallen habe, den Vorfall aber verharmlost. Das Tierheim dementiert diese Anschuldigungen. Prykowska habe gewusst, dass das Tier schwer erziehbar sei und eine komplizierte Vorgeschichte habe, schreiben die Verantwortlichen auf Facebook. Aber sie habe sich nicht abhalten lassen, obwohl sie keinerlei Kenntnis über die Arbeit mit Hunden besitze, heißt es in dem Beitrag. Die 33-Jährige wiederum bezeichnet die Äußerungen des Tierheims auf ihrer Instagramseite als Lügen. Ein unschöner Streit, bei dem es am Ende nur Verlierer gibt und Aleksandra Prykowska weiterhin bangt, keine bleibenden Schäden von der Attacke davonzutragen.

jum