HOME

Nach Streit in Hotelbar: Niels Ruf fordert 2000 Euro Schmerzensgeld von Atze Schröder

Comedian Atze Schröder und Moderator Niels Ruf gerieten vor zwei Wochen in einer Kölner Hotelbar aneinander. Ruf erstattet Anzeige und fordert nun mehrere tausend Euro Schmerzensgeld.

Atze Schröder, Niels Ruf

Die beiden Streithähne: Atze Schröder (l.) und Niels Ruf

In der RTL-Show "Let's Dance" rüpelte sich Moderator Niels Ruf bereits in der zweiten Folge ins Aus. Sechs Punkte gab es von der Jury für seinen Jive - weniger erhielt nur Vegan-Koch Attila Hildmann. Am Ende wählten die Zuschauer Ruf raus. Zum mangelnden Talent gesellte sich eine große Klappe - das kam nicht gut an.

Niels Ruf beleidigt Jorge González bei "Let's Dance"

Passenderweise tanzte Ruf zum Titel "Bad Boy“ von Gloria Estefan. Den bösen Jungen spielt er nicht nur auf dem Parkett. "Ich tanze schon besser als du deutsch sprichst", sagte der 42-Jährige etwa zu Juror Jorge González.

Bereits vor zwei Wochen geriet Ruf an einer Kölner Hotelbar mit Comedian Atze Schröder aneinander. Wie die Polizei Köln dem stern damals bestätigte, soll Schröder auf Ruf zugestürmt sein, ihn am Oberarm gepackt, geschüttelt und angeschrien haben. Einen Bericht, wonach Schröder Ruf auch gegen das Schienbein getreten habe, wollte die Polizei nicht bestätigen. "Das Opfer behauptet das", hieß es dazu. Niels Ruf erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und fordert nun 2000 Euro Schmerzensgeld.

Ruf und Schröder gerieten schon mal aneinander

"Mein Mandant ist nun zum zweiten Mal von Hubertus Albers tätlich angegriffen worden", sagte Rufs Anwalt der "Bild"-Zeitung. Hubertus Albers ist der bürgerliche Name von Atze Schröder. "Es ist sicherlich keine Bagatelle, wenn man in einer Hotelbar grundlos und ohne jedes Vorgespräch geschlagen und getreten wird", so der Anwalt weiter. Atze Schröder soll bereits 2013 handgreiflich geworden sein, behauptet Rufs Anwalt und spricht gegenüber der "Bild" von einer Wiederholungstat.

Worum es bei dem aktuellen Streit an der Hotelbar ging, ist nicht bestätigt. "Dass ich Sex mit seiner Freundin hatte, hat er wohl noch nicht vergessen - nein, nur ein Witz! Ich weiß nicht, was sein Problem ist!", sagte Ruf der "Bild am Sonntag". Einen Tag zuvor hatte Schröder bei einem Auftritt in Hamburg gesagt: "In meiner Gegenwart werden keine Frauen beleidigt." Offenbar ging es bei dem Zoff also um eine Frau.

Das geforderte Schmerzensgeld von 2000 Euro will Niels Ruf angeblich spenden. Vielleicht an seine Tanzpartnerin Oti Mabuse, die ihn in den vergangenen Wochen übers Parkett schieben musste?

jum
Themen in diesem Artikel