HOME

Niels Ruf vs. Atze Schröder: Showdown vor dem Amtsgericht

Atze Schröders Attacke auf Niels Ruf in einem Kölner Nobel-Hotel hat ein Nachspiel: Vor dem Amtsgericht in Rheine trafen die Streithähne am Donnerstag aufeinander - konnten sich aber nicht einigen.

Atze Schröder, Niels Ruf

Die beiden Streithähne: Atze Schröder (l.) und Niels Ruf

Seit jener Märznacht in dem Kölner Nobelhotel "Savoy" dürften sich die beiden wohl nicht mehr gesehen haben. Am Donnerstag trafen Comedian Atze Schröder und TV-Rüpel Niels Ruf vor dem Amtsgericht Rheine aufeinander, Schröders Wohnort. Es ging noch einmal um die Geschehnisse dieser Nacht. Ruf befand sich zu der Zeit an der Hotelbar, Schröder soll ihn dort attackiert und übel beschimpft haben. 

Die Sitzung war nicht öffentlich, dennoch ist einiges durchgesickert. So will Niels Ruf gegen den Perücke tragenden Komiker ein Näherungs­verbot durch­setzen. Hat Ruf mit seinem Ansinnen Erfolg, darf sich ihm Schröder nicht mehr als auf 50 Meter nähern.

Atze Schröder erschien vor Gericht nach Angaben der "Bild"-Zeitung mit seiner typischen Lockenperücke - und begründete das Auftreten mit dem Schutz seiner Privatsphäre. Er wolle nicht in der Öffentlichkeit erkannt werden. Der Richter entsprach diesem Wunsch.

Niels Ruf fordert eine Entschuldigung

Wie Rufs Anwalt Burkhard Benecken der "Bild" sagte, habe Schröder eine gütliche Einigung abgelehnt: "Wir haben angeboten, die Sache mit einer Entschuldigung zu beenden." Dazu war der Comedian offenbar nicht bereit. 

Vor Gericht wurden dann mehrere Zeugen zu dem Vorfall am 11. März befragt, darunter auch Hotelangestellte. Eine Entscheidung in der Sache ist am Donnerstag jedoch noch nicht gefallen.

Das Urteil soll den beiden Parteien in der kommenden Woche schriftlich zugestellt werden. Geht es nach dem Wunsch von Niels Ruf, dann war dies wohl für lange Zeit das letzte Zusammentreffen der beiden Männer. Traurig sein dürfte darüber keiner: Die beiden verbindet schon seit Längerem eine herzliche Abneigung, das Aufeinandertreffen in Köln war offenbar nicht der erste Zusammenstoß der beiden. Möglicherweise aber der vorerst letzte.

che