HOME

"Let's Dance" 2016: Damen-Finale und jede Menge Aufreger in der neunten Staffel

Die aktuelle Staffel von "Let's Dance" begann mit einer Bar-Schlägerei von Niels Ruf und endet mit einem vermeintlichen Zusammenbruch von Michael Wendler. So viel Drama war selten abseits des Parketts.

Let's Dance Finale 2016

Diese Paare stehen im "Let's Dance"-Finale: Victoria Swarovski und Erich Klann, Sarah Lombardi und Robert Beitsch, Jana Pallaske und Massimo Sinató (v.l.n.r.)

Ja, es wurde auch getanzt in der neunten Staffel der RTL-Show "Let's Dance" und mit Jana Pallaske, Victoria Swarovski und Sarah Lombardi konkurrieren erstmals drei Frauen um den Siegerpokal. Doch abseits des Parketts gab es so viel Drama, so viele Verletzungen, so viel Pleiten, Pech und Pannen wie in kaum einem Jahr zuvor. Selbst das Finale wird nicht wie geplant stattfinden können. Die Aufreger im Überblick.

Das vermeintliche Drama um den Wendler

Zwei Tage vor seinem Auftritt im "Let's Dance"-Finale soll Schlagersänger Michael Wendler in seinem Haus zusammengebrochen sein. Daraufhin sagte sein Management die Teilnahme ab. "Michael ist eine Woche aufgrund seines Kreislaufkollaps krankgeschrieben und daher leider nicht in der Lage, bei 'Let's Dance' aufzutreten. Dies gilt auch für alle weiteren Auftritte in dieser Zeit. Das ist der objektive Sachverhalt", heißt es in einem Statement von Wendlers Manager. Zum Finale der Tanzshow dürfen auch alle bereits ausgeschiedenen Kandidaten noch einmal ihren Lieblingstanz präsentieren. Michael Wendler hatte jedoch bereits vor seinem vermeintlichen Zusammenbruch das Tanztraining abgesagt. Das erfuhr der stern aus Produktionskreisen. Als Begründung für eine Absage habe Wendler einen wichtigen Termin bei der US-Botschaft genannt. Der Sänger will seine Ranch in Dinslaken verkaufen und in die USA auswandern.

Niels Ruf, der Horror-Kandidat

Bereits vor Beginn der Sendung sorgte Moderator Niels Ruf für Schlagzeilen, weil er an einer Kölner Hotelbar mit Comedian Atze Schröder aneinander geriet. In der Sendung machte Ruf dann nicht durch Tanztalent, sondern mit seinem arroganten Auftreten von sich reden. Wenig später schoss sich Ruf mit einem geschmacklosen Tweet zum Tod des Sängers Roger Cicero komplett ins Aus.

Nach dem verletzungsbedingten Ausstieg von Franziska Traub hätte eigentlich Ruf eine erneute Chance verdient. Vermutlich aufgrund der vielen Negativ-Schlagzeilen entschied man sich bei RTL allerdings für Moderator Ulli Potofski, der gleich in der ersten Sendung gehen musste.

Doch auch sein Auftritt wurde zunächst abgesagt. Potofskis Frau hatte einen Herzinfarkt erlitten. Statt ins TV-Studio eilte er ins Krankenhaus - und trat später doch noch bei "Let's Dance" auf." Potofski schaffte es am Ende der Staffel sogar bis auf Rang sechs. Der Ärger mit Ruf scheint inzwischen vergessen: Auf Nachfrage des stern bestätigte ein RTL-Sprecher, Ruf werde "natürlich im Finale dabei sein".

Verletzungspech bei Kandidaten und Profi-Tänzern

Als erstes erwischte es Franziska Traub: Die Schauspielerin zog sich beim Training eine so schwere Knieverletztung zu, dass sie nach nur zwei Auftritten aufgeben musste. Auch Ex-Sportler Julius Brink, Schauspielerin Jana Pallaske und Victoria Swarovski trugen infolge ihrer "Let's Dance" Auftritte einige Blessuren davon. Bei Brink war es eine Leistenzerrung, bei Pallaske und Swarovski eine Rippenprellung beziehungsweise ein Rippenbruch. Alle drei bissen die Zähne zusammen und tanzten tapfer weiter. Pech hatte hingegen Profi-Tänzer Ilia Russo. Der Partner von Schauspielerin Sonja Kirchberger holte sich im Training einen Hexenschuss uns musste die Sendung deshalb vorzeitig verlassen.

Schicksalsschlag für Victoria Swarovski

Finalistin Victoria Swarovski musste ein persönliches Drama verkraften. Mitte April starb der Vater ihres Verlobten nach einem schweren Autounfall. Auf Wunsch der Familie trat die Österreicherin nur einen Tag später trotzdem bei "Let's Dance" auf. Der Schock war ihr anzumerken. Die sonst so unbeschwerte 22-Jährige hatte sichtlich Mühe die Schrittfolgen ihrer Samba umzusetzen. Swarovski setzte daraufhin eine Woche aus und tanzte sich schließlich bis ins Finale. Für Juror Joachim Llambi ist sie die Favoritin. "Tänzerisch und technisch ist sie die Beste", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Privates Liebesglück für Nastassja Kinski

Ihre Verpflichtung galt als Coup, auf dem Parkett wirkte Schauspielerin Nastassja Kinski dann aber sehr unsicher und zurückhaltend. Die 55-Jährige schied in Folge sieben aus. Dafür fand die Tochter von Schauspieler Klaus Kinski ihr privates Liebesglück - mit Profitänzer Ilia Russo. Während einer Party soll es zwischen der 55-Jährigen und dem 29-jährigen Russo gefunkt haben. Im Finale treten sie nun gemeinsam auf und Schauspielerin Sonja Kirchberger, eigentlich Russos Partnerin bekommt Profi-Tänzer Christian Polanc zur Seite gestellt. Angeblich planen Kinski und Russo bereits in eine gemeinsame Wohnung in Deutschland zu ziehen. Bisher lebt die Schaupielerin in Los Angeles. Einziger kleiner Haken bei dem neuen Liebesglück: Russo ist noch mit Tänzerin Oxana Lebedew verheiratet, die in dieser "Let's Dance"-Staffel Vegan-Koch Attila Hildmann übers Parkett schob.

?@nastassja.kinski

Ein von Ilia Russo (@russoilia) gepostetes Foto am

< script async defer src="//platform.instagram.com/en_US/embeds.js">
jum