HOME

Perez Hilton: Betrunkener Gast bringt Raab nach Hollywood

Stefan Raab wird in Hollywood seit Neuestem in einem Atemzug mit Britney Spears und David Beckham gennant: Promi-Blogger Perez Hilton hat den deutschen Moderator auf seiner Seite verewigt. Grund ist der kuriose Auftritt eines betrunkenen Sängers.

Von Jens Maier

Normalerweise berichtet er über Britney Spears jüngste Eskapaden, Amy Winehouses neuste Frisur oder Hochzeitsgerüchte von Angelina Jolie und Brad Pitt: US-Promi-Blogger Perez Hilton zieht auf seiner Webseite die A-Prominenz Amerikas durch den Kakao. Seit Neuestem ist allerdings auch ein Deutscher ganz vorne auf der Homepage zu sehen: Stefan Raab.

Diese ungewöhnliche Ehre wird dem deutschen Moderator zuteil, weil am Donnerstag vergangener Woche der völlig betrunkene amerikanische Sänger und Liederkomponist Adam Green zu Gast in seiner Sendung "TV Total" war. Green benahm sich für amerikanische Verhältnisse derart daneben, dass Perez Hilton auf den Auftritt aufmerksam wurde und den TV-Ausschnitt unter der Überschrift "Don't Drink and do TV!" in voller Länge auf seiner Seite zeigt.

"Unglücklicherweise für ihn und glücklicherweise für uns, hat er (Green) vor der Show so viel gesoffen, dass er einen denkwürdigen Auftritt hinlegte", kommentiert Hilton die Eskapaden Greens. Der 26-Jährige betrat mit einer Bierflasche in der Hand die Bühne und hatte sichtlich Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Auf die Frage Raabs, ob er zu viel getrunken habe, antwortete Green: "Das ist Daddys Medizin."

Von der nahm Green offenbar reichlich: Er setzte sich auf Raabs Schoß, versuchte ihn abzuknutschen und erzählte fröhlich von seinem Zahnimplantat, das angeblich von einem Toten stamme. Stefan Raab nahm's mit Humor, selbst als die Stimmung für einen Moment lang umzuschlagen drohte: Was "komischer Kauz" auf Englisch heiße, wollte Raab bezogen auf Green vom Publikum wissen. Als dann einer "Freak" rief, schleuderte Green seine Bierflasche in Richtung Zuschauer. Doch ein lautes "Oooohhh" von Raab und eine Entschuldigung von Green rettete selbst diese Situation.

Dass sich die Zuschauer und Raab wegen des Auftritts Greens "unwohl" gefühlt hätten, wie Perez Hilton zu berichten weiß, davon kann keine Rede sein - im Gegenteil. Raab hatte an einem Paradiesvogel wie Green, der sich ein bisschen daneben benimmt, sichtlich Spaß. Hiltons Fehleinschätzung liegt vielleicht daran, dass er noch nie zuvor eine Sendung von Stefan Raab gesehen hat. Oder wie es ein Kommentar auf der Perez-Webseite auf den Punkt bringt: "Der Moderator benimmt sich die meiste Zeit selbst wie ein Vollidiot."