HOME

Was passierte am 10. März 2001?: Eine schicksalhafte Nacht im "Tramp": Was Zeugen über Prinz Andrew und Virginia Roberts sagen

Prinz Andrew sagt, er habe Virginia Roberts Giuffre nie getroffen. Sie behauptet, die beiden hätten im Nachtklub "Tramp" getanzt und anschließend Sex gehabt. Jetzt haben sich neue Zeugen geäußert.

Interview mit Virginia Giuffre

Sie wirft ihm vor, dass er sie zum Sex gezwungen hat. Er behauptet, sie gar nicht zu kennen. Wie ist das Verhältnis zwischen Prinz Andrew und Virginia Roberts Giuffre wirklich? Aufschluss darüber gibt vielleicht der Verlauf einer vermeintlich gemeinsamen Partynacht.

Was genau in der schicksalhaften Nacht im März 2001 wirklich passiert ist, wissen vermutlich nur der Prinz und Roberts Giuffre selbst. Doch die Aussagen der beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. 

Prinz Andrew und Virginia Roberts Giuffre: Das sagen Zeugen über die Nacht im "Tramp"

Während der Royal steif und fest behauptet, in besagter Nacht mit Tochter Beatrice in Woking Pizza essen gewesen zu sein, bekräftigte Roberts Giuffre im Fernsehen, sie habe mit Andrew im Londoner Nachtklub "Tramp" getanzt und anschließend Sex mit dem Sohn der Königin gehabt. Dazu soll die damals 17-jährige Amerikanerin gezwungen worden sein, behauptet sie. Als Beweis hat Roberts Giuffre dem FBI vor längerer Zeit bereits ein Foto gegeben, das an dem besagten Abend entstanden sei. Mittlerweile haben sich diverse Zeugen zu Wort gemeldet, die behaupten, etwas zu der Sache beitragen zu können. 

Die Anwältin Lisa Bloom, die fünf von Jeffrey Epsteins Opfer vertritt, hat mit zwei Frauen gesprochen, die an besagtem Abend ebenfalls im "Tramp" waren. Der "Mail on Sunday" hat Bloom von dem Gespräch erzählt. "Die erste Frau, eine Londonerin, hat mich kontaktiert, nachdem sie Andrews Interview gesehen hat. Sie war sehr enttäuscht von ihm, weil er meinte, Virginia nicht zu kennen und abstritt, in dem Nachtklub gewesen zu sein. Das hat sie dazu bewegt, sich zu Wort zu melden. Niemand sollte über dem Gesetz stehen", erklärte Bloom.

Beide Frauen, so die US-amerikanische Anwältin, bezeugen, den Sohn der Queen im "Tramp" gesehen zu haben. "Er war da mit einer jungen Frau, von der sie jetzt wissen, dass es Virginia Roberts war. Und sie erinnert sich daran, dass Prinz Andrew lächelte und fröhlich wirkte und Virginia nicht", sagte sie. Mehr Details will Bloom allerdings nicht offenbaren, da die Zeuginnen auch beim FBI aussagen wollen. 

Prinz Andrew, Virginia Roberts Giuffre und Ghislaine Maxwell

Prinz Andrew, Virginia Roberts Giuffre und Ghislaine Maxwell: Dieses Foto soll am Abend des 10. März 2001 geschossen worden sein. 

Picture Alliance

Seine Freunde glauben ihm

Kurze Zeit später veröffentlichte der britische "Telegraph" einen Artikel, in dem Freunde Andrews den Prinzen in Schutz nahmen. Der Royal sei zu besagter Zeit öfter im Mitglieder-Nachtklub "Tramp" gewesen. Nur drei Tage nach dem angeblichen Aufeinandertreffen mit der damals 17-Jährigen habe er dort den Geburtstag von einem Freund gefeiert. Begleitet wurde er von seiner Ex-Frau Sarah Ferguson. Vertraute des umstrittenen Royals meinen also, vermeintliche Zeugen könnten schließlich nicht sicher sagen, an welchem Abend sie den Prinzen wirklich im "Tramp" gesehen haben. 

Während sie damit tatsächlich in Frage stellen, wie glaubwürdig die neuen Zeuginnen sind, könnten Andrews Freunde mit ihrer Verteidigung das Gegenteil erreicht haben. Denn in seinem BBC-Interview hatte der Herzog von York noch behauptet, er wisse nicht mal, wo im "Tramp" die Bar ist. Wenn er tatsächlich mehrfach dort die Nacht zum Tag gemacht hat, ist diese Aussage ziemlich unglaubwürdig. 

Quellen: "Mail on Sunday" / "Telegraph"

ls
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.