VG-Wort Pixel

Neue Biografie Prinz Charles weinte in der Nacht vor der Hochzeit mit Diana

Diana, Prinz Charles
Prinz Charles und Prinzessin Diana bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung im Februar 1981.
© Picture Alliance
Er liebte Camilla und musste Diana heiraten - dann machten sie sich das Leben gegenseitig zur Hölle: In einer neuen Biografie über Prinz Charles kommt der künftige britische König nicht gut weg. 

Dass die erste Ehe von Prinz Charles von England eine unglückliche war, das hat die verstorbene Prinzessin Diana bereits zu Lebzeiten der Öffentlichkeit erzählt. Eine neue Biografie über Charles beschreibt jetzt, wie sehr die Beziehung der beiden von Anfang an gelitten hat. Die amerikanische Historikerin und Reporterin Sally Bedell Smith hat dafür vier Jahre lang recherchiert, mit ehemaligen Palastangestellten und zahlreichen Menschen aus Charles' Umkreis gesprochen. Sie kommt zu dem Schluss: Charles wurde zur Heirat mit Diana gedrängt.

In der Nacht vor der glamourösen und weltweit viel beachteten Hochzeit im Juli 1981 soll Charles sogar verzweifelt in sein Kissen geweint haben, zitiert das Magazin "People" vorab aus der Biografie. So sehr habe Charles sich mit dem Gedanken an Camilla Parker-Bowles gequält - seiner damaligen Geliebten.

Prinz Charles sollte Dianas Ruf retten

Laut Bedell Smith wurde dem Prinz von seinem Vater Prinz Philip zur Heirat geraten. Er soll ihm in einem Brief 1980 mitgeteilt haben, die Beziehung zu beenden - oder der 13 Jahre jüngeren Diana einen Antrag zu machen. Damals hatte die Boulevard-Presse spekuliert, der Prinz und Diana hätten bereits mehrere Nächte zusammen verbracht - eine Tatsache, die sich für den Königshof nicht schickte und Dianas Ruf in Gefahr brachte. Es ist heute schwer vorstellbar, doch eine Prinzessin sollte zu dieser Zeit als jungfräulich erscheinen.

Ironischerweise waren es auch genau diese Umstände, die Charles das Glück mit seiner Camilla zunächst verwehrte. Mit ihr war er als junger Mann bereits liiert, die beiden trennten sich jedoch, als der Prinz Anfang der 70er bei der royalen Marine im Ausland anheuerte. Patricia Mountbatten, eine Cousine von Queen-Ehemann Prinz Philip, erzählt der Autorin, dass Camilla vom Hof als nicht standesgemäß angesehen wurde, weil sie nach Charles noch andere Beziehungen hatte.

Und so fand die vermeintliche Traumhochzeit zwischen Diana und Charles statt - obwohl er eine Affäre mit Camilla hatte und sie Tage zuvor weinend bei einem Polo-Spiel gesehen wurde. Nach der Scheidung gab Diana zu, dass sie damals ebenfalls alles absagen wollte. Die Ehe blieb für beide trotz zwei gemeinsamer Kinder unglücklich - bis zur Trennung im Jahr 1992.

Britisches Königshaus: 11 kuriose Fakten über die Royal Family
sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker