HOME

US-Regisseur: Quentin Tarantino hat seine israelische Verlobte geheiratet

Für so traditionell hätte man Quentin Tarantino gar nicht gehalten: In einem schwarzen Anzug heiratete er seine Verlobte Daniella Pick, die im klassischen Weiß daher kam. Die beiden lernten sich bei einer Filmvorstellung in Israel kennen.

Quentin Tarantino und Daniella Pick

Quentin Tarantino und Daniella Pick bei einem Filmfestival in Lyon, Frankreich

Picture Alliance / AP

Quentin Tarantino (55, "The Hateful 8") hat seine Verlobte Daniella Pick (35) in Los Angeles geheiratet, das berichtet das "People"-Magazin. Demnach gaben sich der Regisseur und das Model in einer intimen Zeremonie das Jawort. Pick trug ein weißes, langes Kleid mit herzförmigem Ausschnitt, während Tarantino in einem schwarzen Anzug zu seiner Hochzeit erschien. Auf Fotos, die das Magazin zeigt, steht das Paar vor einer gigantischen Wand aus weißen Blumen. Eine größere Feier sollte nach der kleinen Zeremonie folgen, hieß es weiter.

Holpriger Start für Quentin Tarantino und Daniella

Tarantino und Pick, eine israelische Sängerin, Schauspielerin und Model, lernten sich 2009 kennen, als der Regisseur seinen Film "Inglourious Basterds" in Israel vorstellte. Sie begleitete ihn anschließend auch zu einem offiziellen Anlass, kurze Zeit später soll sich das Paar Medienberichten zufolge aber erst mal wieder getrennt haben.

In einem Interview mit "GQ" sagte Tarantino 2009, dass er sich voll auf seine Karriere konzentriere: "Wenn ich einen Film mache, mache ich nichts anderes." Dann fand er aber offenbar wieder mit Pick zusammen und soll im Juli 2017 um ihre Hand angehalten haben.

Nur wenige Tage vor der Hochzeit hatte Tarantino die Dreharbeiten zu seinem nächsten Film "Once Upon a Time in Hollywood" abgeschlossen. Brad Pitt, Leonardo DiCaprio und Margot Robbie werden unter anderem zu sehen sein, wenn der Streifen im kommenden Sommer in die Kinos kommt.

Quellen: People-Magazin

sve / SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(