HOME

"Buzzfeed"-Bericht: R. Kelly soll junge Frauen in Sex-Kult um sich scharen

Einem Bericht von "Buzzfeed" zufolge soll Sänger R. Kelly mehrere junge Frauen wie in einem Harem um sich scharen und systematisch von ihren Familien und Freunden abschotten. Die Informationen stammen von ehemaligen Mitarbeiterinnen und den Eltern der Frauen.

Der Sänger R. Kelly

R&B-Superstar R. Kelly soll einem Bericht zufolge mehrere junge Frauen in seinen Häusern wie Gefangene halten. Das berichtet "Buzzfeed" unter Berufung auf drei ehemalige Mitarbeiterinnen des Sängers sowie die Eltern einiger der Frauen. Eine Anwältin von R. Kelly widersprach den Vorwürfen. Die ausführlich recherchierte Geschichte wurde von dem Journalisten Jim DeRogatis verfasst. Er befasst sich seit mehreren Jahren mit den Anschuldigungen rund um R. Kelly.

Dem Bericht zufolge sollen die Frauen, allesamt volljährig, unter strengen Regeln in Kellys Villen in Chicago und Atlanta leben. Er soll ihnen ihre Telefone abgenommen und durch neue ersetzt, damit sie mit ihm Kontakt haben könnten. Telefonate oder Kontakt mit Freunden und Familie seien nur unter seiner Aufsicht erlaubt. Kelly würde überwachen, wie sich die Frauen kleiden, was sie essen, wann sie baden und schlafen gehen. Die Eltern sprechen gegenüber "Buzzfeed" von einem "Sexkult" und davon, dass ihre Töchter gegen ihren Willen festgehalten werden. 

Manche der Eltern hätten sich an die Polizei gewandt und wollen Kelly anzeigen. Die Beamten seien der Sache auch nachgegangen, aber die jungen Frauen hätten auf Nachfrage angegeben, freiwillig bei Kelly zu leben und behauptet, es gehe ihnen gut. Die Eltern aber sehen ihre Kinder einer Gehirnwäsche ausgesetzt. Zunächst hätten ihre Töchter sich noch regelmäßig gemeldet. Sukzessive habe der Kontakt nachgelassen. "Wir hatten Todesfälle in der Familie, Geburtstage und ich habe nichts von ihr gehört", beklagt sich eine Mutter. "Alles, was ich will, ist, sie nach Hause zu holen."

Die Frauen sollen als Teenager R. Kelly kennen gelernt haben

In den beschriebenen Fällen sollen die jungen Frauen den 50-jährigen Kelly im Alter zwischen 17 und 19 Jahren kennengelernt haben. Zunächst habe er versprochen, ihre Musikkarriere voranzutreiben, dann hätten sie ihn bei seinen Touren begleitet und später seien sie dann zu ihm gezogen. In einem Fall soll der Kontakt bereits mit einer 17-Jährigen heimlich per Telefon zustande gekommen sein. Als das Mädchen volljährig wurde, sei sie dann zu Kelly gezogen.

Laut "Buzzfeed" leben auf den Anwesen Kellys unter anderem eine 25-Jährige und eine 26-Jährige, die den Sänger mit 18 respektive 19 kennenlernten und eine 18- und eine 19-Jährige, mit deren Eltern "Buzzfeed" gesprochen hat. Bis vor kurzem soll zudem eine 31-Jährige dort gelebt haben, die die Neuankömmlinge in Kellys sexuelle Vorlieben eingewiesen haben soll. 

Dem "Buzzfeed"-Bericht zufolge soll Kelly die Frauen "Babies" nennen, sie müssten "Daddy" zu ihm sagen. Nach Angaben der Ex-Mitarbeiterinnen habe der Sänger, wann immer er will, Sex mit den Frauen. Unter den Quellen ist auch eine ehemalige persönliche Assistentin von Kelly, die rund eineinhalb Jahre für ihn gearbeitet hat. Teilweise würde er den Geschlechtsverkehr filmen und die Videos dann seinen Kumpels zeigen. "Buzzfeed" liege eine Tonaufnahme vor, auf der Kelly einer der Frauen Anweisungen gibt, ihm ab sofort jeden Tag ungefragt die Farbe ihrer Unterwäsche mitzuteilen.

Würden sich die Damen nicht an Kellys Regeln halten, reagiere er den Recherchen von "Buzzfeed" zufolge mit psychischer und physischer Gewalt. So beschreibt eine ehemalige Mitarbeiterin, die selbst ebenfalls über einen Zeitraum von fünf Jahren mehrfach mit Kelly geschlafen haben will, wie er ihr eine Ohrfeige gegeben habe, weil sie angeblich zu nett zu einem männlichen Kassierer war.

Anwältin von R. Kelly bestreitet die Vorwürfe

Kelly selbst und seine Plattenfirma äußerten sich auf "Buzzfeed"-Anfrage nicht zu den Recherchen. Seine Anwältin wies die Vorwürfe schriftlich zurück. Diese "Diffarmierung" sei wohl der "Preis des Ruhms". Es sei "interessant, wie Geschichten und Mythen, die vor Jahren als falsch entlarvt wurden, wieder auftauchen". Damit spielt sie darauf an, dass Kelly um die Jahrtausendwende und in den Jahren danach mehrfach vorgeworfen wurde, mit minderjährigen Mädchen Sex gehabt zu haben. Zwei Videos, die ihn unter anderem beim Sex mit einem 14-jährigen Mädchen zeigen sollen, wurden 2001 und 2002 Jim DeRogatis von der "Chicago Sun Times" zugespielt. DeRogatis ist auch der Autor der aktuellen "Buzzfeed"-Geschichte. Er brachte die Videos damals zur Polizei.

Auf Grundlage eines dieser Videos wurde Kelly 2008 wegen der Herstellung von Kinderpornografie angeklagt. Das Mädchen auf dem Video soll damals unterschiedlichen Medienangaben zufolge 13 oder 14 Jahre alt gewesen sein. Die Jury war jedoch nicht überzeugt, dass auf dem Video mit Sicherheit der Sänger zu sehen sei. Sie sprach ihn in allen 14 Anklagepunkten frei. Der "Huffington Post" zufolge gab es zudem mehrere weitere Klagen gegen Kelly von Frauen, die angaben, er habe Sex mit ihnen gehabt, als sie noch minderjährig waren. Mehrere davon seien in außergerichtlichen Einigung zu Ende gegangen.

Text gegen sexuellen Missbrauch: Dieses Gedicht einer jungen Inderin müssen Sie hören
fin / fin