SARS Rolling Stones trauen sich nicht nach China


Es wäre das allererste Mal gewesen, dass die Rolling Stones in China spielen. Doch wegen der Lungenkrankheit SARS sagte die Band alle Konzerte ab.

Wegen der schweren Lungenkrankheit SARS haben die Rolling Stones ihre Konzerte in Peking und Schanghai abgesagt. Die Band reagierte damit auf Reisewarnungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). "Wir sind sehr traurig und enttäuscht, dass wir diese Konzerte nicht spielen können", sagte Sänger Mick Jagger am Freitag. "Wir haben uns so lange auf die Shows in China gefreut und werden sie so bald wie möglich nachholen."

Indien statt China

Es wären die ersten Konzerte der Band in China überhaupt gewesen. Die Band hätte am 1. April in Schanghai und am 4. April in Peking auftreten sollen. Wegen SARS hatten die Musiker bereits ihre Shows in Hongkong abgesagt. Die Stones spielen nun stattdessen am 4. April in der indischen Stadt Bangalore, weitere Auftritte sind in Bombay und Bangkok geplant. Die Band ist aus Anlass ihres 40-jährigen Jubiläums auf Welttournee. Weltweit sind bisher rund 1.500 Menschen an SARS erkrankt, mindestens 54 starben daran. Die Krankheit grassiert vor allem in Asien.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker