HOME

Pfarrer lädt alle zu Irenes Beerdigung ein

Kandidatin Beate von "Schwiegertochter gesucht" trauert um ihre Mutter Irene. Nun steht die Todesursache fest und auch die Planung für die Beerdigung ist schon im vollen Gange.

"Schwiegertochter gesucht"-Star Beate und Irene Fischer

"Schwiegertochter gesucht"-Star Beate Fischer (l.) mit ihrer Mutter Irene

Völlig überraschend ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Irene Fischer gestorben. Die 64-Jährige war bekannt aus der RTL-Show "Schwiegertochter gesucht", sie galt gemeinsam mit ihrer Tochter Beate als Aushängeschild der Kuppel-Sendung. Jetzt soll auch die Todesursache feststehen: Nach Informationen der "Bild"-Zeitung starb Irene Fischer an einer Lungenentzündung.

"Ich bin unendlich traurig, und mir fehlen die Worte. Es ist ein großer Verlust für mich und meinen Vater", teilte über RTL mit. Die 34-Jährige stand ihrer Mutter sehr nahe, lebte immer noch mit ihr und ihrem Vater unter einem Dach in Niederbayern.

"Schwiegertochter gesucht" machte Beate und Irene deutschlandweit bekannt

Gemeinsam müssen sie nun Abschied von nehmen und die Beerdigung organisieren. Laut der "Bild"-Zeitung findet diese am Dienstag um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche in ihrer Heimat Grainet statt. Gut möglich, dass auch Fans der Verstorbenen die Gelegenheit nutzen möchten, um Beate persönlich ihr Beileid mitzuteilen. Der Pfarrer Michael Gnan lädt jedenfalls alle zur Beerdigung ein: "Wir freuen uns über jeden, der kommt und für sie betet", zitiert ihn die "Bild".

Auf Facebook trauern bereits zahlreiche Zuschauer auf der offiziellen Seite von "Schwiegertochter gesucht" mit Beate. Auch die Moderatorin der Sendung, Vera Int-Veen, hat sich bereits öffentlich geäußert. "Ich bin fassungslos und traurig über den unerwarteten Tod von Irene. Ich habe Irene immer sehr geschätzt, ob wir gelacht oder auch mal diskutiert haben... Ich werde sie unglaublich vermissen," teilte die 49-Jährige über mit.

Beate und Irene Fischer waren seit 2008 regelmäßig in der Reality-Show zu sehen. Auch, wenn es immer mal wieder so schien, als hätte Beate einen passenden Partner gefunden, folgte stets wieder eine Trennung. 

sst

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren