HOME

Zoff bei "Schwiegertochter gesucht": Kandidaten rebellieren - Irene verlangt von Beates Männern Übernachtungsgeld

Bei "Schwiegertochter gesucht" herrscht dicke Luft: Grund dafür ist Übermama Irene. Die ist nicht nur bei den Dates von Tochter Beate omnipräsent, sondern nimmt auch Geld fürs Übernachten.

Schwiegertochter gesucht

Dicke Luft bei "Schwiegertochter gesucht": Beate (l.) sitzt mit Irene und den Kandidaten Sascha, Willi und Mario (v.l.) am Mittagstisch.

Sascha, Willi und Mario. Das sind die Kandidaten, die um Beate Fischer buhlen. Die "Schwiegertochter gesucht"-Dauerteilnehmerin testet in Thailand die Fähigkeiten der heiratswilligen Singles. Der Haken: Mutter Irene ist fast immer und überall mit dabei. Während eines Mittagessens platzte den liebestollen Mannsbildern der Kragen.

"Könntet ihr euch denn vorstellen, so gemütlich mit uns mal später immer zu essen?", fragte Irene Fischer die drei Männer in der neuen Folge von "Schwiegertochter gesucht", die am Sonntagabend auf RTL ausgestrahlt wurde. Sascha, Willi und Mario nutzten die Gelegenheit, um Irene die Meinung zu sagen. 

Sascha und Willi rebellieren gegen Irene

"Bitte verstehe mich jetzt nicht falsch, aber man kann das so machen, dass wir am Wochenende zusammen kochen und essen. Aber man muss auch Zeiten haben, mit denen man mit Beate auch alleine sein kann", tastete sich Sascha vor. Auch Willi hat von der harten Hand der Matriarchin die Nase voll: "Das wäre auch schön, dass man mal ein bisschen Freiheit hat. Dass die Zügel mal gelockert werden", sagte er zu Irene.

Die 63-Jährige war vom Unmut der Kandidaten überrascht. Verzweifelt wandte sie sich an ihre Tochter Beate: "Wie siehst du das?", wollte sie wissen. Doch auch sie pflichtete den Männern bei. "Im Großen und Ganzen haben sie recht. Ich bin 33 und will auch mal alleine rausgehen", sagte Beate. "Warum sagst du das nicht", fragte Irene verbittert zurück. "Weil ich Rücksicht auf dich nehme", antwortete Beate.

Mutter nimmt Geld von den Freunden von Beate

Zwischen Mutter und Tochter besteht offenbar viel Klärungsbedarf. Vor allem, weil Kandidat Mario, der schon einmal mit Beate zusammen war, aus der gemeinsamen Zeit mit Irene Merkwürdiges zu berichten hatte. "Wenn ich über das Wochenende zu euch kam, musste ich 40 oder 50 Euro bezahlen“, beklagte sich der unfreiwillige Junggeselle.

Wie bitte? Irene nimmt Übernachtungsgeld von den Freunden ihrer Tochter? Schon kurz nach Ausstrahlung machten sich bei Twitter zahlreiche Zuschauer darüber lustig. "Irene zockt die Lover ab. Puffmutter oder was!", schrieb ein User.

Irene rechtfertigt sich bei "Schwiegertochter gesucht"

Der Vorwurf gegen Irene scheint zu stimmen. "Das klingt jetzt, als wäre ich eine Rabenmutter", verteidigte sich die Rentnerin. Sie habe schließlich auch Unkosten und könne niemanden umsonst wohnen lassen. "Ich muss Steuern zahlen", sagte sie. Doch nicht nur die Männer, auch Tochter Beate scheint Irene finanziell kurz zu halten. 

"Du weißt, dass ich ja momentan fast mein ganzes Geld abgebe und du mir 150 Euro gibst für Tanken und Rausgehen. Da müssen wir beide alleine vielleicht auch mal eine Regelung finden", beschwerte sich Beate. Irene reagierte auf die Vorwürfe verbittert. "Das können wir ändern. Dann wirst du dich wundern, das schwöre ich dir", drohte sie ihrer Tochter. "Du kannst dir auch gerne eine Wohnung suchen, dann bist du für dich. Mal gucken, wie weit du kommst."

Es scheint, als wäre Beate bald nicht mehr nur eine geeignete Kandidatin für "Schwiegertochter gesucht", sondern auch für die Makler-Soap "Mieten, kaufen, wohnen".

Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows
mai