Selbstmordversuch Wo sind Owen Wilsons Narben?


Großes Rätselraten um Owen Wilson: An seinen Handgelenken sind keine Spuren von Einschnitten zu erkennen. Schon wird gemunkelt, der Hollywoodstar habe keinen Selbstmordversuch begangen, sondern eine Überdosis Drogen genommen.
Von Frank Siering, L.A.

Hollywood ist ein Rätsel umwobenes Haifischbecken. Suizid-Versuche finden Vergebung bei den mächtigen Studiobossen, eine Drogen-Überdosis eher nicht. Für Hollywoodschauspieler, die damit im Krankenhaus landen, kann die Karriere beendet sein. Womit wir auch schon beim aktuellen prominenten Hollywood-Opfer wären: Owen Wilson. Angeblich, so bestätigte auch der Sprecher Owens, habe sich der 38-Jährige in der letzten Woche die Pulsadern aufgeschnitten. Sein Bruder Andrew habe ihn in einer Blutlache liegend im Haus in Santa Monica gefunden. Die Geschichte hatte weltweit Schlagzeilen gemacht.

Nur eine Woche später wirft die tragische Geschichte um den traurigen Komiker neue Fragen auf. Grund dafür sind aktuell aufgetauchte Fotos von Wilson, der derzeit unter Obhut seiner Familie in seinem Haus in Santa Monica weilt. Auf den Bildern ist Wilson zu sehen, wie er das Haus seines Bruders verlässt, den Arm in die Höhe gestreckt, mit freiem Blick auf die Handgelenke. Und hier setzen die Fragezeichen an. Verursachen tiefe Schnitte ins Handgelenk doch bekanntlich Wunden, die nicht über Nacht verschwinden. Wunden, die verbunden werden müssen, damit sie langsam aber sicher verheilen können. Wilsons Handgelenke allerdings zeigen keinerlei Einschnitte, noch nicht einmal den Ansatz einer Wunde.

Soll ein erfundener Selbstmordversuch eine Drogennacht vertuschen?

Hoppla, alles nur erfunden? Was hat sich wirklich abgespielt im Wilson-Haus? Warum musste der Mime tatsächlich ins Krankenhaus? Die Klatsch-Haie zirkeln um das Wilson-Haus. Dessen Publizist mauert, äußert sich nicht zu offenen Fragen. Wurde dem blonden Schauspieler doch der Magen ausgepumpt, weil er einen solch starken Drogencocktail zu sich genommen hatte? War er dem Tode näher als zunächst vermutet?Warum die offenbar erfundene Pulsader-Story? Wilson selbst sagt nur, dass er happy sei, weil "er vor sich selbst gerettet wurde". Was soll das bedeuten? Die Gerüchteküche brodelt. Waren es die Fotos, die seine Ex-Freundin Kate Hudson in enger Umarmung mit seinem Kumpel Dax Shephard in einem Supermarkt zeigten, die Wilson zum Drogenrausch beflügelten? ¬ War es die Tatsache, dass seine Liebe zu Hudson von ihr nicht erwidert wurde? Oder war es einfach nur ein Rückfall in alte Verhaltensmuster? Immerhin verbrachte Wilson nach Berichten im US-Fernsehen schon einmal einige Zeit in einer Entzugsklinik. Heroin und Kokain waren demnach die Droge der Wahl für den gebürtigen Texaner. Immer wieder taucht ein neuer Name auf, der angeblich einen schlechten Einfluss auf Owen Wilson hatte. Steve Coogan, ebenfalls Schauspieler und in Hollywood als Partykönig bekannt, soll nach Aussagen von Courtney Love - und die müsste es wissen - selbst nicht ganz unschuldig sein, wenn es um den Genuss illegaler Verschreibungsmittel geht. Hat er Owen Wilson mit Drogen versorgt?

Wilson sagt alle Termine ab

Im Moment jedenfalls ist die Karriere von Owen Wilson auf Standby. Der neue Film mit Kumpel Ben Stiller ("Tropic Thunder") wird erst einmal nicht abgedreht, ein Auftritt bei den Filmfestivals in Venedig und Toronto wurden abgesagt. Er brauche Zeit, um sich zu erholen, wieder zu sich selbst zu finden, heißt es. Bleibt die Frage, warum die Wahrheit um Wilsons Krankenhausaufenthalt noch immer verdunkelt wird. Ein Insider vermutet, dass auch ein gut dotierter Mime wie Wilson Angst davor haben muss, jemals wieder Arbeit zu finden, wenn sich seine Drogensucht bestätigen sollte. "Dann findest Du kaum noch ein Studio, das dich auf einem Set versichert. Das Risiko, dass der Star nicht zu den Dreharbeiten erscheint, ist einfach zu groß", sagt einer der Studio-Manager.

Es könnte also durchaus sein, dass Wilsons Management die Geschichte um einen mutmaßlichen Suizid-Versuch frei erfunden hat, um seinen Star zu schützen. Gute Idee, die allerdings etwas dilettantisch umgesetzt wurde. Denn warum ließen sie Wilson nicht einfach die Handgelenke verbinden, damit der Schein gewahrt bleibt? Dann würde heute kein Mensch den angeblichen Suizid-Versuch hinterfragen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker