HOME
Meinung

Superbowl: Viel Popo, wenig Innovation – warum die Halbzeitshow nur Mittelmaß war

Es sei "die beste Halbzweitshow seit Jahren" gewesen: Jennifer Lopez und Shakira erhalten viel Lob für ihren Auftritt beim Superbowl. Doch verglichen mit anderen Darbietungen waren die Tanzeinlagen der beiden Sängerinnen höchstens Mittelmaß.

Superbowl-Halbzeitshow: So reagiert das Netz auf Shakira und J-Lo

Der linke Hai von Katy Perry ist in die Geschichte des Superbowl eingegangen. Beim Auftritt der Sängerin während der Halbzeitshow 2015 geriet ein Tänzer im Haikostüm derart aus dem Takt, dass er Gegenstand unzähliger Memes im Internet wurde.

Der linke Hai: Er ist Symbol dafür, was bei der großen Live-Show schief gehen kann  und ist gleichzeitig genial. Denn er war Bestandteil einer originellen und innovativen Bühnenshow. Perry ritt auf einem großen, von Menschenhand bewegten Tiger in die Arena und flog mit einer an einem Seil befestigten Rakete durchs Stadion. Wow.

Superbowl LIV: Waka Waka! Die denkwürdige Halbzeitshow von J.Lo und Shakira
Shakira und Jennifer Lopez

Zwei Power-Frauen traten an, um die Superbowl Halbzeitshow zu retten: Shakira (l.) und Jennifer Lopez waren die Stars des NFL-Endspiels. Im Gegensatz zu Maroon 5 im vergangenen Jahr, die eine der langweiligsten Darbietungen aller Zeiten zeigten, verwandelten die beiden Sängerinnen das Stadion in Miami in eine tosende Arena.

Getty Images

Im Vergleich zu Perry kann der Auftritt von Shakira und Jennifer Lopez am Sonntag in Miami höchstens als Mittelmaß bezeichnet werden. Zwar leisteten sich die beiden Sängerinnen keine Patzer und zeigten viele, durchchoreografierte Tanzeinlagen. Eine beachtenswerte Leistung der beiden 43 und 50 Jahre alten Frauen. Doch nackte Haut, Popowackler und ein Bauchtanz sind noch keine Innovation.

Shakira und Jennifer Lopez sangen nicht live

Während Perry in der Tradition großer Halbzeitshows von Michael Jackson bis Madonna stand und neue Maßstäbe in Sachen Unterhaltung setzte, zeigten J.Lo und Shakira eine Show, die so schon vor zehn oder gar zwanzig Jahren hätte stattfinden können.

Mit mehr als einer Milliarde Zuschauer weltweit ist der Anspruch der Halftimeshow definiert: beste und zeitgemäße Unterhaltung. Doch dazu gehört eben nicht nur Tanz und Gesang (dass dieser größtenteils vom Band kommt ist in vielen Live-Shows Standard), sondern eine Idee. 

Zum Vergleich: Die Shows von Katy Perry und J.Lo und Shakira

Die beiden Sängerinnen waren bewusst ausgewählt worden, um die Latino-Popkultur im Land zu repräsentieren. Doch die politische Botschaft beschränkte sich auf eine Plüschflagge Puerto Ricos, die J.Lo - Tochter puerto-ricanischer Einwanderer - stolz zeigte. Gähn. Dabei hatte doch Lady Gaga 2017 gezeigt, wie auch in einer Unterhaltungsshow Politik gemacht werden kann. Kurz nach der Wahl von Donald Trump stimmte sie "This Land is my Land" an und setzte damit ein Zeichen der Versöhnung.

Die Superbowl-Macher verlässt der Mut

Den Machern des Super Bowl LIV sind nicht nur die Ideen ausgegangen, sondern sie hat auch der Mut verlassen. Statt anzuecken, soll die Show möglichst stromlinienförmig sein. Im vergangenen Jahr wurden deshalb Maroon 5 engagiert – eine der langweiligsten Auftritte in der Geschichte des Super Bowl.

2020 sollten es zwei Powerfrauen richten. Die machten ihre Sache gut. Doch es sagt alles über die Show, dass Shakiras Zungen-Einlage in sozialen Netzwerken der Aufreger des Abends war. Ich vermisse den linken Hai.