VG-Wort Pixel

"Lasst uns reden, Mädels!" Sylvie Meis spricht über ihr "Let's Dance"-Aus: "Dass man eiskalt ausgetauscht wird, ist Realität"

Sylvie Meis spricht über ihr "Let's Dance"-Aus
Sylvie Meis sprach jetzt über ihr "Let's Dance"-Aus
© Andreas Rentz / Getty Images
In dem Youtube-Format "Lasst uns reden, Mädels!" mit Moderatorin Marlene Lufen hat Sylvie Meis unter anderem über ihr Aus als "Let's Dance"-Moderatorin gesprochen. Eine Sache stößt ihr dabei besonders übel auf.

So offen und ehrlich hat man Sylvie Meis bisher selten erlebt: In der Youtube-Show "Lasst uns reden, Mädels!" mit Moderatorin Marlene Lufen und Gästen wie Motsi Mabuse sprach die 42-Jährige eine Stunde lang über Themen wie Dating, ihre anstehende Hochzeit und über ihre TV-Karriere. Auch ihr "Let's Dance"-Aus griff die Moderatorin auf und erklärte unter anderem: "Na ja, es war ein bisschen Klischee, ne? Dass man als Frau 40 wird und man wird einfach eiskalt ausgetauscht. Das ist einfach die Realität", resümierte sie. 

Im Grunde sei das für die Niederländerin in Ordnung gewesen und sie habe andere Standbeine aufbauen können. Was sie aber stört, ist die Tatsache, dass in dieser Hinsicht keine Gleichberechtigung herrscht, nicht nur finanziell: "Leider ist es so, dass immer wieder die gleichen alten Männer die großen Shows kriegen. Und ehrlich gesagt: Die Männer sehen nicht unbedingt besser aus", findet Sylvie Meis. Auch in Sachen Dating sei es so, dass Männer machen dürften, was sie wollten, Frauen würden allerdings immer wieder verurteilt werden, sagte sie. Die 42-Jährige sei nach ihrer Trennung von Rafael van der Vaart für ihr Dating-Verhalten kritisiert worden und hätte ihr Single-Leben gerne noch mehr ausgenutzt, wäre sie nicht so bekannt gewesen und auf jeder Titelseite gelandet, gestand sie in dem Youtube-Gespräch. 

Sylvie Meis kritisiert die Fernsehwelt

Seit ihrem "Let's Dance"-Aus steht Sylvie Meis nur noch für kleinere Jobs vor der Kamera – tut das aber sehr gerne: "Ich finde es schön, dass, wenn ich ins Fernsehen zurückgehe, ich es mache, weil es eine alte Liebe ist. Weil es mir immer Spaß macht." Sie sei aber froh zu wissen, dass sie nicht abhängig davon sei.

Sehen Sie im Video: Pinke Limousine, Penis-Kuchen, Umstylings – Sylvie Meis feiert ihren Junggesellinnenabschied. Die Truppe fährt von Hamburg an die Ostsee – Champagne und Erdbeeren dürfen nicht fehlen.  Die Einblicke ins Partywochenende teilt die Moderatorin auf Instagram. Ein sexy Schnappschuss im Bikini traut sich die 42-Jährige auch. Die Feierlichkeiten dauern auch am nächsten Morgen an. An Spaß wird es den Ladies in den nächsten Tagen nicht mangeln.
Mehr

Über die Fernsehwelt sagte sie im Talk aber auch: "Viele Menschen, die Fernsehen gucken, die wollen nicht die positiven Sachen sehen. Die wollen sehen, dass jemand sozusagen destroyed wird. Das ist leider so. Da gibt es auch einen Markt für. (...) Ich bin stolz darauf, dass ich mir eine Fernsehkarriere aufgebaut habe ohne jemals irgendwas Gemeines über irgendjemanden zu sagen. Ich fühle Licht und Liebe in mir selbst. Ich hoffe, das strahle ich auch aus."

Verwendete Quelle: "Lasst uns reden, Mädels!" auf Youtube

Lesen Sie auch:

Sylvie Meis im Interview: "Ich finde es schade, wenn menschen auf ihr Äußeres reduziert werden"

Sylvie Meis präsentiert ihren Verlobungsring - Sophia Thomalla kommentiert gewohnt ironisch 

Wer ist eigentlich Sylvie Meis' Verlobter Niclas Castello? 

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker