HOME

Taufe von Prinz George: Baby Cool

Kein Geschrei, dafür ein entschlossener Blick: Die ersten Fotos von der Taufe von Prinz George wurden veröffentlicht. Sie zeigen einen relaxten Windsor. Selbst den Taufmarathon erträgt er gelassen.

Noch guckt der Kleine ganz entspannt: Keine Tränen, kein Geschrei, als Papa Prinz William ihn in der Chapel Royal des St. James Palastes auf dem Arm hält. Mami Kate steht lächelnd daneben. Im Vordergrund ist Uropa Prinz Philip zu sehen. Nur eine fehlt auf dem Foto: die Queen.

Die BBC veröffentlichte um 16.03 Uhr die erste Aufnahme von der Taufe von Prinz George. Via Twitter schickte der britische Fernsehsender das Foto um die Welt. George trug eine Nachbildung eines 172 Jahre alten Taufkleides und blickte brav um sich. Es ist erst das zweite Mal, dass der vor drei Monaten geborene Sohn von Prinz William und Herzogin Kate der Öffentlichkeit gezeigt wurde.

Taufmarathon für Baby George

Zusammen mit seinen Eltern Kate und William fuhr der kleine George am Nachmittag zur Taufe im St. James Palast. Die Feier fand im engen Freundes- und Familienkreis statt. Unter den 22 geladenen Gästen waren unter anderem die Queen und ihr Mann Prinz Philip, Prinz Charles und Herzogin Camilla. Auch Familie Middleton war anwesend. Der Erzbischof von Canterbury Justin Welby, geistliches Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, taufte den Prinzen mit Wasser aus dem Jordan auf seinen Namen George Alexander Louis.

Erst kurz nach Eintreffen der Gäste hatte der Palast den genauen Ablauf der Feierlichkeiten via Twitter veröffentlicht. Das Baby musste einen Taufmarathon über sich ergehen lassen. Zwei Lobgesänge des königlichen Chors, Fürbitten von Prinz Harry und Pippa Middleton und Orgelstücke von Johann Sebastian Bach und Charles-Marie Widor. Vor der Zeremonie ließ sich der drei Monate alte Prinz von Taufstress jedenfalls nichts anmerken. Kein Geschrei, kein Heulen. George schlief oder blickte gelassen drein. Ein echtes Baby cool.

Offizielle Fotos werden am Donnerstag veröffentlicht

Bereits am Vormittag waren die Taufpaten bekannt gegeben worden. William und Kate haben sich statt für königliche Onkels und Tanten ausschließlich für enge Freunde entschieden.

Bei strahlendem Sonnenschein harrten vor dem Eingang zum St. James Palast rund 200 Schaulustige aus, um einen Blick auf das Baby und die Festgesellschaft zu erhaschen. Doch sie wurden enttäuscht. Zwar nehmen die 22 Gäste zur Stunde an einem Empfang in Clarence House teil, der Londoner Residenz von Prinz Charles. Doch die rund 100 Meter dorthin legten sie in Limousinen zurück oder verließen den Palast über einen Hinterausgang.

Ein kleiner Trost bleibt den Royalisten: Für Donnerstag hat der Palast offizielle Fotos angekündigt. Darauf soll unter anderem die Queen mit den drei künftigen Monarchen zu sehen sein: Prinz Charles, William und George. Ein solches Bild hat es seit fast 120 Jahren nicht gegeben.

mai