HOME

TV-Abschied: "Alles wird gut" für Nina Ruge

Zehn Jahre lang hat Nina Runge Stars sanft durch Promileben geleitet. In ihrer Sendung "Leute heute" wurde keinem Fremdgeher aufgelauert, sondern nur nett nachgefragt. Heute verabschiedet sich die TV-Lady von ihrem Magazin-Zuschauer.

"Alles wird gut" - mit diesem Spruch wird Nina Ruge zum letzten Mal das ZDF-Magazin "Leute heute" beenden. Zehn Jahre lang berichtete die blonde Münchnerin mit der sanften Stimme über Filmstars, Könige und andere Prominente aus der Glamour-Welt. 2,6 Millionen Menschen schalteten die Sendung 2006 ein und bescherten dem ZDF nach eigenen Angaben die Marktführerschaft unter den Promi-Magazinen. Nun will sich die 50- jährige Moderatorin anderen Aufgaben widmen.

"Ich habe seit 19 Jahren so gut wie jeden Tag Sendung gemacht, oft auch am Wochenende und jetzt zehn Jahre Leute heute - jetzt ist es gut", sagt Ruge, die mit ihrer Entscheidung viele überrascht hat. Sie habe sich sehr gefreut, "dass der Wunsch offenbar stark ist, mit mir als ZDF-Gesicht weiterzuarbeiten, aber Sendungen und Sendeplätze fallen nicht vom Himmel". Neue Moderatorin von "Leute heute" wird ab Montag Karen Webb vom ZDF-Frauenmagazin "Mona Lisa", die Ruge schon öfter vertreten hat. Ihren berühmten Spruch wird die 35-Jährige aber nicht übernehmen. "Alles wird gut - Das ist meins!" sagt Ruge und schließt nicht aus, ihn in einer neuen Sendung einzusetzen, "wenn es wirklich organisch passt".

Dauerberieselung mit Nina

Auf das 20 Minuten lange Promi-Magazin, das sie mit aufgebaut hat, ist Ruge stolz und grenzt sich vor allem im Hinblick auf die Qualität von vielen Boulevard-Magazinen ab. "Wir haben dasselbe journalistische Handwerkszeug, das wir anwenden und auf das wir bauen, wie sämtliche andere Nachrichtensendungen", meint sie. Auch im Privatleben der Stars herumschnüffeln müsse niemand in ihrer Redaktion. "Ich würde diesen Beruf nicht ausüben, wenn ich vor einer Haustür lauern sollte, ob vielleicht ein Fußballer morgens aus der Wohnung einer Geliebten kommt, das ist nicht mein Bier", meint sie.

Was es heißt, prominent zu sein, weiß sie aus eigener Erfahrung. Auf gesellschaftlichen Ereignissen drängelt sie sich schon lange nicht mehr mit anderen Journalisten, um Prominente zu interviewen. Stattdessen marschiert sie selbst in schicken Abendkleidern über den roten Teppich und lächelt in die Kameras. "Wenn ich seit 19 Jahren so gut wie jeden Tag auf dem Schirm zu sehen bin und die Zuschauer würden mich nicht kennen, dann hätte ich echt was falsch gemacht. Von daher ist es sicherlich auch die ständige Dauerberieselung mit "Nina", die mich prominent gemacht hat", vermutet sie.

Nach ihrem Ende bei "Leute heute" freut sich Ruge vor allem auf ihren Mann, der nach München zieht. Doch unendlich viel Zeit wird sie nicht haben. Die ehemalige Lehrerin für Biologie und Deutsch hat nicht nur Schuhe, Schmuck und Schokolade kreiert, sondern schreibt auch: Bücher mit Sinnsprüchen, Kinderbücher, Gesundheitsbücher und Ratgeber für die Seele hat sie schon verfasst. Auch im Fernsehen könnte sie sich eine Sendung zu diesen Themen vorstellen: "Das wäre auch alterskompatibel, ich könnte meine Lebenserfahrung einbringen."

Cordula Dieckmann/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel