VG-Wort Pixel

Hollywoodstar Sie hatte eine Abtreibung in Köln: Uma Thurman über ihr "dunkelstes Geheimnis"

Uma Thurman
Schauspielerin Uma Thurman hatte als Teenager eine Abtreibung
© FS / Picture Alliance
Schauspielerin Uma Thurman hat in einem Beitrag für die "Washington Post" offenbart, dass sie als Teenager ungewollt schwanger wurde und das Kind abtrieben ließ. Anlass für den Beitrag ist ein neues Gesetz in Texas.

In einem Kommentar über das neue Abtreibungsgesetz in Texas hat Hollywoodstar Uma Thurman öffentlich gemacht, dass sie selbst vor vielen Jahren eine Schwangerschaft abgebrochen hat. "Die Abtreibung, die ich als Teenager vornahm, war die schwierigste Entscheidung meines Lebens, eine, die mir damals Schmerzen bereitet hat und mich sogar jetzt noch traurig macht", schreibt die 51-Jährige in der "Washington Post".

"In meinen späten Teenager-Jahren wurde ich unbeabsichtigt von einem deutlich älteren Mann schwanger. Ich lebte in Europa aus einem Koffer, weit weg von meiner Familie und war kurz davor, einen Job zu beginnen", so Thurman. Gemeinsam mit ihren Eltern habe sie am Telefon entschieden, die Schwangerschaft abzubrechen. "Wir hatten noch nie über Sex gesprochen; dies war das erste Mal, und es war für uns alle schrecklich. Sie fragten mich nach dem Status meiner Beziehung und warnten mich, wie schwierig es sein würde, als Teenager ein Baby allein aufzuziehen", erinnert sich die Schauspielerin.

Eine ältere Freundin aus Deutschland habe ihr geholfen, einen Termin in einer Arztpraxis in Köln zu machen, wo die Abtreibung vorgenommen wurde. "Ich lag auf dem Tisch, während der Arzt, ein sehr freundlicher Mann, mir jeden Schritt des Vorgangs erklärte. Es tat furchtbar weh, aber ich beschwerte mich nicht. Ich hatte so viel Schamgefühl in mir, dass ich glaubte, den Schmerz verdient zu haben", schreibt Thurman. Die Abtreibung sei bis heute ihr "dunkelstes Geheimnis" gewesen.

Uma Thurman kritisiert Abtreibungsgesetz in Texas

Ihr Erlebnis habe sie nun teilen wollen, um sich angesichts des neuen Gesetzes zu Schwangerschaftsabbrüchen in Texas mit betroffenen Frauen und Mädchen zu solidarisieren, die möglicherweise Scham über ihre Situation empfänden, so Thurman. Das Gesetz kritisierte sie scharf.

Seit drei Wochen ist in Texas ein Gesetz in Kraft, das Schwangerschaftsabbrüche untersagt, sobald der Herzschlag des Fötus festgestellt worden ist. Das kann schon in der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall sein. Viele Frauen wissen zu diesen Zeitpunkt noch nicht, dass sie schwanger sind. Ausnahmen sind nur in medizinischen Notfällen erlaubt, Vergewaltigung oder Inzest zählen nicht dazu.

Uma Thurman ist inzwischen dreifache Mutter. Sie habe ihre Kinder bekommen, als sie sich bereit dafür gefühlt und den richtigen Partner an ihrer Seite gehabt habe, schreibt die Amerikanerin. "Die Entscheidung, diese frühe Schwangerschaft nicht zu behalten, ermöglichte es mir, erwachsen zu werden und die Mutter zu werden, die ich sein wollte und musste."

Lesen Sie auch:

jum/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker