HOME

Verlobung von Fürst Albert von Monaco: Der eiserne Junggeselle traut sich

Die nächste Märchenhochzeit steht bevor: Fürst Albert von Monaco hat die Verlobung mit Dauerfreundin Charlene Wittstock bekannt gegeben. Damit endet das Lotterleben des eisernen Junggesellen.

Von Jens Maier

Noch am Wochenende sorgte er für einen Fauxpas: Fürst Albert II. war als Regent des Fürstentums Monaco selbstverständlich zur Hochzeit von Schwedens Kronprinzessin Victoria geladen worden. Seine Begleitung stellte die Protokollführer allerdings vor ein ernsthaftes Problem: #link;Charlene Wittstock, seit 2006 Dauerfreundin von Albert, ist weder adlig, noch mit dem Fürsten verlobt oder gar verheiratet. Dem strengen königlichen Protokoll zufolge hätte sie demnach nicht auf der Gästeliste stehen dürfen. Dass sie doch an der Seite Alberts nach Stockholm reisen durfte, ist einzig und allein der liberalen Haltung Victorias zu verdanken.

Viele konservative Adlige rümpften über Alberts Verhalten die Nase, doch mit der Frau an seiner Seite werden sie sich nun anfreunden müssen, denn Albert hat sich mit Charlene Wittstock verlobt. Das hat eine Sprecherin des Fürstenhauses am Mittwoch bestätigt. Einen Hochzeitstermin nannte sie allerdings noch nicht. Adelsexperten gehen davon aus, dass die Vorbereitung der Feierlichkeiten mehrere Monate in Anspruch nehmen werden. Somit ist eine Hochzeit noch in diesem Jahr eher fraglich. Seit langem war über eine mögliche Heirat des Paares spekuliert worden.

Monegassen hoffen auf einen Thronfolger

Gefühlte hundert Mal hat der Fürstenpalast angebliche Trauungstermine dementiert. Der Mann, der mit einem geschätzten Vermögen von zwei Milliarden Euro und jährlichen Alimenten in Höhe von 25 Millionen Euro als die beste Partie nach Prinz William gilt, enttäuschte die Monegassen, die endlich auf ein Ende des Lotterlebens ihres Fürsten hofften, immer wieder. Auf die Frage, ob er plane zu heiraten, antwortete Albert im Juli 2006 in einem stern-Interview: "Ja, ich werde heiraten, auch wenn die ideale Frau nicht existiert." Und: "Aber ich lasse mich nicht von den Medien in die Ehe hetzen." Zu einer Reporterin von "Paris Match" sagte der Fürst, er werde eine Familie gründen, wenn die Zeit reif dafür sei.

Offenbar war sie das jetzt. Albert regiert Monaco inzwischen seit fünf Jahren. Die große Lücke, die der Tod seines Vaters Fürst Rainier hinterlassen hat, füllt er inzwischen meisterlich aus. Seine Untertanen sind sehr zufrieden mit der Arbeit des 52-Jährigen, vor allem weil er das kleine Fürstentum mit viel Energie modernisiert hat. Das Image des Zockerparadieses haftet dem Stadtstaat zwar immer noch an, doch inzwischen ist er ein anerkannter Finanzplatz. Mehr als 40.000 Menschen pendeln täglich nach Monaco zur Arbeit. Einzige Sorge der Monegassen: Wann heiratet Albert endlich? Und vor allem: Wann schenkt er ihnen endlich einen Thronfolger?

Mehr als 200 Affären werden Albert nachgesagt

Anbrennen lassen hat Albert in all der Zeit nichts. Immerhin wird dem Monarchen nachgesagt, er solle an die 200 Frauen gehabt haben, darunter Schönheiten wie Claudia Schiffer, Gwyneth Paltrow und Naomi Campbell - Albert, der Schwerenöter. Von langer Dauer war keine Beziehung. Den eisernen Junggesellen nannten sie ihn deshalb, es gab sogar Gerüchte, er sei in Wahrheit homosexuell. Und das, obwohl der Fürst zwei uneheliche Kinder hat. Beide sind jedoch von der Thronfolge ausgeschlossen, da diese nur Nachkommen aus katholisch geschlossenen Ehen vorbehalten ist. Das Lotterleben, es endete erst, als Charlene Wittstock in sein Leben trat.

2000 lernte der sportliche Fürst die 20 Jahre jüngere Schwimmerin aus Südafrika bei Wettkämpfen kennen. Beide teilen ihre große Leidenschaft für den Sport. Die Hochleistungsschwimmerin holte unter anderem 2001 den Weltcupsieg über 100 Meter Rücken. Albert, NOK-Präsident seines Landes und Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee (IOC), nahm als Bobfahrer viermal an den Olympischen Winterspielen teil und fuhr zweimal bei der Autoralley Paris-Dakar mit. Doch erst seit 2006 nahm Albert seine Freundin regelmäßig zu offiziellen Anlässen als Begleiterin mit. Die beiden waren offiziell ein Paar.

Dass der Fürst sich nun endlich zu einer Verlobung durchringen konnte ist ein gutes Zeichen. Denn nach der Liebeshochzeit von Victoria von Schweden und ihrem Daniel kann man sich jetzt auch bei Albert und Charlene Wittstock wohl sicher sein: Sie heiraten aus Liebe.