HOME

World Awards: Erste Prominente in Hamburg eingetroffen

Michael Douglas, Michail Gorbatschow und Robin Gibb: Die Vergabe der World Awards in Hamburg ist Männersache. Die ersten Preisträger, darunter auch Siegfried Fischbacher von "Siegfried & Roy", sind bereits in der Hansestadt eingetroffen.

Die ersten Stars der World Awards sind am Dienstag in Hamburg eingetroffen. Der Initiator der Preisverleihung, Georg Kindel, begrüßte im Rathaus den ehemaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow, Schauspieler Morgan Freeman, den ehemaligen polnischen Präsidenten Lech Walesa und Bee-Gees-Musiker Robin Gibb.

Auch der "Superman"-Schauspieler Christopher Reeve, der nach einem Unfall vom Hals an abwärts querschnittgelähmt ist, soll schon im Hotel "Atlantic" eingetroffen sein. Die Veranstalter erwarten zur Gala unter anderem auch Film-Star Michael Douglas und aus Las Vegas den Magier Siegfried Fischbacher. Er soll den Preis für sich und seinen nach einem Tigerangriff schwer verletzten Partner Roy entgegen nehmen. Mit dem Preis werden Männer geehrt, die sich nach Auffassung der Jury in ihrem Leben für eine bessere Welt eingesetzt haben.

Die wichtigsten Preisträger

Men Of The Year

Die Ärzte des Irak-Krieges

World Actor Award

Michael Douglas

World Artist Award

Morgan Freeman

World Business Award

Heinrich von Pierer

World Entertainment Award

Siegfried & Roy

World Tolerance Award

Lech Walesa

World Fashion Award

Karl Lagerfeld

World Media Award

Larry King

World Connection Award

Jan Ullrich

World Achievement Award

Placido Domingo

Die Prominenten werden am Mittwoch bei einer Gala in der Musikhalle der Hansestadt geehrt. Für sie wird vor dem Gebäude der traditionelle rote Teppich ausgerollt - auf 30 Metern Länge. Seit Montagnacht werde in der Halle die Bühne aufgebaut und Licht- und Fernsehtechnik installiert, sagte der Verwaltungsleiter der Musikhalle, Burkhard Lübke.

Nach der Gala erwartet die Prominenten im Hotel "Atlantic" ein Drei-Gänge-Menü: Entenleber mit Apfel-Sellerie-Salat, gebratener Milchkalbsrücken auf Steinpilzrisotto und als Dessert eine Schokoladenlasagne tischen die Köche des Luxus-Hotels auf. Dazu werden rund 450 Gäste erwartet.

Preis nur für Männer

Die Idee zu den Preisen hatte der österreichische PR-Profi Georg Kindel, dessen Agentur "World Connection" zudem den "World Men's Day" ausrief. Ziel der Initiative ist es, aktiv für Frieden und Toleranz einzutreten sowie das Bewusstsein der Männer zu verändern, "aber auch das Image und die Rolle des Mannes in unserer Gesellschaft". An der Wiener Agentur ist auch der frühere RTL-Chef Helmut Thoma beteiligt. Die Preisträger in den zwölf Kategorien bestimmt eine 300-köpfige Jury. Auch die "World Awards" für Frauen sind in Vorbereitung, sie sollen im nächsten Jahr erstmals vergeben werden.

Die Preisträger ausgewählt hat nach Angaben der Veranstalter eine Internationale Jury mit über 300 Persönlichkeiten wie Richard Branson, Bernie Ecclestone, Simon Wiesenthal, Karlheinz Böhm, Christopher Lee, Christiane Hörbiger, Gerhard Berger, Ron Dennis und Wolfgang Joop.

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.