HOME

Dänin Ulrikke Høyer: Zu dick für Louis Vuitton? Model kritisiert Magerwahn der Modebranche

Das dänische Model Ulrikke Høyer hat in einem emotionalen Facebookbeitrag den Magerwahn der Modebranche kritisiert. Sie selbst sei nicht von Louis Vuitton gebucht worden, weil sie zu dick sei.

Model Ulrikke Høyer

Das dänische Model Ulrikke Høyer. Vor ihrer Karriere auf dem Laufsteg spielte sie jahrelang professionell Tennis.

Das dänische Model Ulrikke Høyer ist gut im Geschäft. Die 20-Jährige lief bereits für namenhafte Designer wie Stella McCartney, Elie Saab oder Valentino. Zuletzt war sie in der französischen "Vogue" und in einer Kampagne des Labels Chloé zu sehen. Auch das französische Luxushaus Louis Vuitton hat Høyer regelmäßig gebucht. Im März vergangenen Jahres sogar als exklusives Model. Das heißt, dass die Dänin während der Pariser Modewoche für keinen anderen Designer laufen durfte.

Ulrikke Høyer trägt Kleidergröße 34

Bei der Präsentation der aktuellen Cruise-Collection in Japan sollte Høyer nun ebenfalls dabei sein. Wenige Wochen vor der Präsentation flog das Model für ein Fitting zu Louis Vuitton nach Paris. Die Dänin probierte ein Kleid und einen Mantel an. "Noch bevor ich meine eigenen Sachen wieder an hatte, haben sie mich für die Show gebucht", schreibt Høyer in einem Facebookposting.

Die 20-Jährige freute sich, dass sie bei der Präsentation dabei sein durfte, "obwohl ich nicht in der besten Laufsteg-Form war". Høyer trägt Kleidergröße 34 / 36 und hatte zum Zeitpunkt des Fittings einen Hüftumfang von 92 Zentimetern.

Als sie schließlich in Tokio ankam, wurde sie erneut zum Fitting gebeten. Høyer schreibt, alle Entwürfe, die sie zwei Wochen zuvor in Paris anprobierte, hätten makellos gepasst. Trotzdem erteilte ihr die Casting-Direktorin Ashley Brokaw, die nicht nur für Louis Vuitton, sondern auch für Prada die Models aussucht, eine Absage.


"Sie hat einen Bauch und ihr Gesicht ist aufgedunsen"

Ulrikke Høyer

Ulrikke Høyer im Oktober 2016 auf dem Laufsteg von Louis Vuitton

Warum, darüber gibt es nun geteilte Meinungen. Brokaw sagte dem Fachblatt "Business of Fashion", Høyer habe nicht in die Kollektionsteile gepasst. Ulrikke Høyer behauptet hingegen, man habe sie nicht haben wollen, weil sie zu dick sei. Tatsächlich zitiert "Business of Fashion" aus einer E-Mail, in der die Assistentin der Casting-Direktorin an Høyers Agenten schreibt: "Sie passt nicht mehr in das Kleid. Sie hat einen Bauch, ihr Gesicht ist aufgedunsen und die Rückseite des Kleides ist offen, so dass man sehen kann, dass es zu eng ist." UIlrikke Høyer selbst sagt, man habe ihr geraten die nächsten 24 Stunden nur Wasser zu trinken.

Am Abend nach dem Fitting blieb die 20-Jährige traurig in ihrem Hotelzimmer, obwohl Louis Vuitton ein Dinner und eine Karaokeparty für alle Models organisiert hatte. "Ich blieb hungrig zu Hause im Bett, weil ich nicht vor einer Frau essen wollte, die mir gesagt hatte, dass ich kein Essen bräuchte", schreibt Høyer.

Am nächsten Morgen nahm sie heimlich ihr Frühstück zu sich, weil sie nicht erneut von den Casting-Agenten gemaßregelt werden wollte. Wenige Stunden später erhielt Høyer dann die Nachricht, dass sie bei der Modenschau nicht dabei sein werde. "Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen soll", schreibt das Model. "Ich bin froh, dass ich 20 Jahre alt bin und kein verunsichertes, 15-jähriges Mädchen, denn dann würde ich mit Sicherheit krank und verängstigt enden." Und an die Adresse des Louis-Vuitton-Designers Nicolas Ghesquière schreibt sie: "Er ist sehr nett und behandelt alle mit Respekt, aber seine Entwürfe sind für für Frauen mit Essstörungen." 

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(