HOME

Stern Logo Must-Haves Herbst 2016

Models gegen Normalos: Wie tragbar ist die H&M-Kollektion von Kenzo? Wir haben es ausprobiert!

Wild gemusterte Kleider für sie und Animalprint-Overalls für ihn: Am Donnerstag erscheint bei H&M die Kollektion des französischen Labels Kenzo. Die stern-Redakteure Julia Kepenek und Jens Maier haben sie vorab anprobiert.

Kenzo Kollektion H&M

Models gegen Normalos: Look 1

Links: Model im Kenzo-Look von H&M; rechts: stern-Redakteur Jens Maier 

Würde ich diesen Look tragen? Das sagt Jens Maier:

Der Tigermuster-Overall fällt auf und erfordert Mut. Wer ihn tragen will, muss mit den erstaunten Blicken seiner Mitmenschen rechnen. Dafür ist er der Hingucker auf jeder Party. Doch als Gag dann doch zu teuer. Normaler wird es bei der Bomberjacke. Sie gefällt mir außerordentlich gut, ist außerdem wendbar und hält warm. Auch die Lederboots mit ihrer grünen Sohle wappnen für den kommenden Winter. Die Ledertüten mit dem Kenzo-Schriftzug sind wohl nur was für Nerds.

Das kostet der Look:

Wendbare Pilotenjacke: 149 Euro; Hosenanzug: 99 Euro; Lederboots: 179 Euro; Seidentuch: 29,99 Euro; Cap: 39,99 Euro; Sonnenbrille: 39,99 Euro; Schultertasche: 69,99 Euro; Ledertüte groß: 179 Euro; Ledertüte klein: 99 Euro; Strümpfe (3er-Pack): 24,99 Euro

Auweia, da habe ich mir was eingebrockt. Das war meine erste Reaktion, nachdem ich die ersten Fotos der neuen H&M-Kollektion von Kenzo gesehen hatte. Bunte Tigermuster, wilde Leopardenprints, Flip-Flops für den Schnee und dazu jede Menge hochgekrempelte Hosen und verrückte Socken. So hatte ich mir meine Winter-Kollektion nicht vorgestellt.

Meine Kollegin Julia Kepenek und ich haben die Kenzo-Kollektion von H&M einem Alltagscheck unterzogen: Wie bereits vor zwei Jahren bei der Mode von Alexander Wang wollten wir wissen: Wie tragbar sind die Teile wirklich? Dazu sind wir in genau die gleichen Outfits wie die Models im Hochglanzprospekt des Moderiesen geschlüpft. Nur dass wir eben keine Models sind.

Im Showroom in der Hamburger Spitalerstraße lag das Elend dann vor mir: Bunte Kleidungsstücke, zusammengestellt von einem Farbenblinden - dachte ich. Doch als ich den ersten Look anhatte, sagte die Fotografin: "Das steht dir sogar." Je öfter ich in Hosen mit Tigermuster, Strümpfe mit vorgeformtem Zeh oder einen grünen Fellanorak schlüpfte, desto häufiger entdeckte ich Teile, dir mir wirklich gut gefielen.

Meine Highlights: Der Parka mit dem abnehmbaren Leopardenkragen oder das Sweatshirt mit dem Tiger-Print. Ja, zwischen den verrückten und auffälligen Einzelteilen steckt eine tragbare Kollektion. Nur Mut, Jungs.

Tipp: So kommen Sie an die limitierte Kenzo-Kollektion

Am 3. November kommt die Kenzo-Kollektion in die H&M-Läden. Weltweit werden die Stücke der Kenzo-Kreativdirektoren Humberto Leon und Carol Lim in limitierter Auflage in nur 250 Shops zu haben sein. In Deutschland in ausgewählten Stores in den Städten Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Konstanz, Köln, Stuttgart und Nürnberg (die genaue Liste finden Sie hier). Vermutlich werden sich schon in den frühen Morgenstunden lange Schlangen vor den Geschäften bilden. Ab 8 Uhr ist Einlass. Bei großem Andrang wird immer nur eine begrenzte Anzahl von Kunden für eine bestimmte Zeit in die Läden gelassen werden. Wer dem Schlange stehen in der Kälte entgehen will, kann sein Glück auch ab 8 Uhr auf der Online-Seite des schwedischen Moderiesen versuchen.

Themen in diesem Artikel