VG-Wort Pixel

Paddy Kelly "Mönchsein ist nicht meine Berufung"


Sechs Jahre war Paddy Kelly im Kloster. Mittlerweile lebt er nicht mehr dort und weiß: Ein Leben als Mönch ist nichts für ihn. Schon während seines Aufenthaltes wusste er, was er lieber machen würde.

Sänger Paddy Kelly hält seinen sechsjährigen Aufenthalt im Kloster für eine wichtige Erfahrung, doch ein Leben als Ordensmann wollte er nicht führen. "Ich habe einfach festgestellt, dass Mönchsein nicht meine Berufung ist", sagte der einstige Teenie-Schwarm der Kelly Family ("An Angel") der Zeitung "Die Welt" (Freitag).

Der heute 37-Jährige war 2004 in ein Kloster in Frankreich gezogen, kurz vor dem Gelübde verließ er es 2010 allerdings wieder. "Es gab Momente, da stand ich abends um acht Uhr in der Klosterküche, hab' Kartoffeln geschält und gedacht: Ich könnte gerade mit meinen Geschwistern vor 5000 Menschen spielen, was mache ich hier bloß?", so Kelly weiter.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker