HOME

Renée Zellweger: "Vielleicht sehe ich verändert aus"

Renée Zellweger geht auf das Gerede über ihr Aussehen ein: "Ich bin froh, dass die Leute denken, dass ich anders aussehe", sagte die Schauspielerin. Eine Schönheits-OP gibt sie allerdings nicht zu.

Wer ist die Frau (r.), die viele für Renée Zellweger halten?

Wer ist die Frau (r.), die viele für Renée Zellweger halten?

Kaum ein Gesicht ist so bekannt, wie das eines Hollywood-Stars - es sei denn, es verändert sich so stark, dass ein zweiter Blick nötig ist. Oder, wie bei Renée Zellweger, sogar ein dritter. Die hübsche Blondine, die mit ihrem Freund Doyle Bramhall die "Elle Women in Hollywood Awards" besuchte, versetzte Fotografen am Montagabend mit ihrem neuen Look in Erstaunen.

Doch es handelte sich nicht um eine neue Frisur oder ein gewagtes Abendkleid, sondern allem Anschein nach, um ein völlig neues Gesicht. Es wirkt deutlich schmaler als zuvor. Auch die Partie um die Augen und Nase ist kaum wiederzuerkennen. Hat die Oscar-Preisträgerin einen Schönheits-Chirurgen besucht oder ist nur das Schminken misslungen?

So sah Zellweger noch vor fünf Jahren aus

So sah Zellweger noch vor fünf Jahren aus

Zellweger hält das Gerede über ihr angeblich verändertes Gesicht für "albern". "Ich bin froh, dass die Leute denken, dass ich anders aussehe", sagte sie dem US-Promiportal "People.com": "Ich lebe ein anderes, glückliches, ausfüllenderes Leben und bin begeistert darüber, dass man es möglicherweise sieht."

Die Schauspielerin sagte, sie gehe nur auf diese Kontroverse ein, weil sie manche nicht in Ruhe lassen würden, "die nach einer ruchlosen Wirklichkeit graben, die es nicht gibt". "Meine Freunde sagen mir, dass ich friedlich aussehe. Ich bin gesund", fuhr Zellweger fort. "Vielleicht sehe ich verändert aus. Warum auch nicht, wenn man älter wird?!"

In der Vergangenheit haben schon andere Stars gravierende Veränderungen an ihrem Äußeren vorgenommen. Auch "Dirty Dancing"-Star Jennifer Grey fiel im Jahr 2012 mit einem völlig veränderten Gesicht auf.

mka/amt/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(