HOME

Do-it-Yourself-Trend: Warum basteln eigentlich die Deutschen?

Ob Kleider nähen, Möbel aus Holzpaletten bauen oder Obst einwecken: Selber machen ist in. Aber warum folgen die Deutschen dem Do-it-Yourself-Trend?

Besonders unter jungen Frauen sieht man es immer öfter: Zum Geburtstag schenken sie sich etwas Selbstgebasteltes. Der aktuelle Do-it-Yourself-Trend (kurz: DIY) hat sich von der Hipster-Szene ausgebreitet und die breite Bevölkerung erreicht.

Eine aktuelle Studie von YouGov und Statista zeigt die häufigsten Motive der Deutschen, etwas selber in Handarbeit herzustellen. Für die meisten zählt vor allem der Spaß an der handwerklichen Arbeit (53 Prozent). Gut die Hälfte der Befragten gibt an, dass DIY für sie ein Hobby ist, mit dem sie sich die Zeit vertreiben (48 Prozent). 47 Prozent der Befragten basteln gerne originelle Geschenke für ihre Lieben, 43 Prozent stellen individuelle Gegenstände für sich selber her, die sonst niemand besitzt.

Doch der Bastel-Trend hat für viele auch einfach praktische Gründe: 34 Prozent bauen oder basteln für sich selber, um Geld zu sparen, zum Beispiel für Möbel oder Deko. Auch Nachhaltigkeit spielt für einige der Befragten eine Rolle. Entgegen dem Klischee, dass junge Menschen alles in sozialen Medien teilen, ist dieses Motiv nur für die Wenigsten ein Anreiz zu DIY: Lediglich vier Prozent der Befragten basteln, um das Ergebnis später auf Instagram und Co. zu zeigen.

Statista
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(